Wohlen
Coiffeur Haarkunst Ribolla schnippt sich in die Top Ten

Haarkunst Ribolla ist unter den besten zehn an den Swiss Hairdressing Awards. Am 17. Januar wird der Sieger an einer Gala gekürt.

Loredana Di fronzo
Merken
Drucken
Teilen
Vier von bald sieben Coiffeusen bei Haarkunst Ribolla: Jessica Meyer (l.), Nicole Ribolla, Lea Senn und Diana Bytyqi.

Vier von bald sieben Coiffeusen bei Haarkunst Ribolla: Jessica Meyer (l.), Nicole Ribolla, Lea Senn und Diana Bytyqi.

LD

Zum zweiten Mal gehört der Coiffeursalon Haarkunst Ribolla aus Wohlen zu den Teilnehmern der Swiss Hairdressing Awards. Die Chefin und ihre Angestellten sind in zwei Kategorien nominiert: Nicole Ribolla und Lea Senn in der Kategorie Herren und alle zusammen in der Teamkategorie.

Der Salon Haarkunst Ribolla öffnete seine Türen vor eineinhalb Jahren. Damals hatte die Inhaberin Nicole Ribolla nur eine Mitarbeiterin. Mittlerweile zählt das Team bald sieben Mitglieder.

Angeboten werden Haarschnitte, Steckfrisuren, Haarverlängerungen und Kosmetik. Die Coiffeusen arbeiten mit der Marke Biosthétique Paris zusammen, von welcher sie alle ihre Produkte erhalten.

Alles in professionellem Rahmen

Bereits seit sieben Jahren ehren Schwarzkopf Professional und die Zeitschrift Top Hair Suisse mit den Swiss Hairdressing Awards die Besten der Besten aus der Coiffeurbranche. Die Jury besteht aus rund zwanzig Profis, darunter Modedesigner, Modemagazinleiter und Coiffeure. Dabei sind Kreativität und herausragende Qualität gefragt.

Jeder Coiffeur muss sich selber für den Wettkampf anmelden und ein Foto einer selbst kreierten Frisur einschicken. Die Jury wählt davon die zehn besten aus und lädt diese zur Endauswahl ein.

An einer Gala am 17. Januar werden schliesslich die Gewinner jeder einzelnen Kategorie und der Gesamtsieger bekannt gegeben. Zu gewinnen gibt es ein Auto für ein Jahr und diverse Jobs an exklusiven Fotoshootings.

Nicole Ribolla erinnert sich an ihren Triumph im Jahre 2009: «Ein Jahr lang durfte ich einen Mini fahren und als Hairstylistin an Shootings von PKZ und Feldpausch arbeiten. Zudem erhielt ich einen Job für eine Fachzeitschrift aus Hamburg.»

Promotion ist das A und O

Die Sieger in den verschiedenen Kategorien bekommen Gadgets wie Haarföhne, Streckeisen und Gutscheine. Das Beste sei aber die Promotion, die mit der Teilnahme verbunden ist, sagt Ribolla.

Die Kunden sollen so sehen, dass ihr Coiffeur aktiv ist und sein Können immer wieder weiter entwickeln will. Am Schönsten an ihrem Beruf sei es, seine Kreativität ausleben zu können und den Kunden ein gutes Gefühl zu geben.

Und wie wird das Team, falls es siegen sollte, ihren Triumph zelebrieren? Nicole Ribolla antwortet schmunzelnd: «Da wir alle zusammen hingehen, werden wir im Falle eines Erfolges ganz bestimmt noch vor Ort gemeinsam und tüchtig feiern.»