Nachdem Coco als Backgroundsängerin und Stee als Drummer von Gölä im ausverkauften Hallenstadion spielen durften, geben die Boswiler nun mit ihrer eigenen Band Gas. Vor kurzem ist ihr erstes Album «Ready? Go!» erschienen, das von null auf Platz 14 der Charts gestartet ist.

Die ZiBBZ im Chillout Boswil

Die ZiBBZ im Chillout Boswil

Familiäre Stimmung

«Ich wusste gar nicht, dass Boswil so viele Einwohner hat», begrüsst Coco die Zuhörerinnen und -hörer. Trotz der vielen Leute macht sich eine familiäre Stimmung im «Chillout» breit. Schon beim ersten Stück beginnen die Zuschauer, zu wippen und mit dem Kopf zu nicken. Bald schon springen und tanzen die Reihen vor der Bühne. Der Höhepunkt des Abends ist aber eher ein ruhiger Moment. Die Ballade «Fairytales», einer von Cocos Lieblingssongs, ist durchdringend, packend, wie eine Welle, die die Zuhörer sanft ergreift und dann mit aller Kraft mitzieht. «Ich schaue an den Konzerten gerne die Leute an, wenn sie von der Musik richtig mitgerissen werden», sagte Coco im Interview mit der az. Genau das geschah am Samstagabend.

Moderne Alphornklänge

In Boswil spielten die Geschwister aber nicht nur Songs aus ihrem neuen Album, es gab auch Platz für ungewohnte Klänge. So holten die beiden Stees Freundin auf die Bühne, die bewies, dass man das Alphorn auch in modernen Stücken zur Geltung bringen kann. Natürlich durfte die modifizierte Spielzeuggitarre «Frida» nicht fehlen, die schon fast zum Markenzeichen geworden ist.

Die ZiBBZ schlossen das Konzert mit einer speziellen Version ihrer Single «Wake up» ab. Dazu legten sie ein begehbares Keyboard auf den Boden und spielten mit den Füssen.