Eggenwil
Christbäume werden nicht verbrannt

Der in einigen Gemeinden zur Tradition gewordene Anlass «Christbaumverbrennen» findet in Eggenwil nach wie vor nicht statt.

Drucken
Teilen
Nicht in Eggenwil: Hier werden die Christbäume mit der Abfuhr entsorgt. Dominik Fantoni/archiv

Nicht in Eggenwil: Hier werden die Christbäume mit der Abfuhr entsorgt. Dominik Fantoni/archiv

Der Gemeinderat verweist auf den Umweltschutz und die Luftreinhaltung. Christbäume können in Eggenwil den beiden Abfuhren vom 4. und 18. Januar gratis mitgegeben werden. Die Bäume müssen am bevorzugten Entsorgungstag vor 13 Uhr am Strassenrand bereitgestellt sein. Dies naturbelassen, das heisst nicht zerkleinert, nicht zusammengeschnürt und ohne Behälter.

In den nächsten Tagen wird den Haushaltungen Eggenwils der Abfall-Kalender 2011 zugestellt. Die bisherigen Tarife und Höchstmasse bleiben unverändert. Der Aufschlag der Mehrwertsteuer um 0,4 Prozent wird nicht auf die Bewohner/Kunden überwälzt, ebenfalls nicht die Mehrkosten fürs erweiterte Angebot bei der Grünabfuhr und den Papier- und Kartonsammlungen.

2011 werden von März bis Oktober wöchentliche Grüngutabfuhren angeboten, was gegenüber heute einem erweiterten Angebot um acht Abfuhren entspricht. In den Wintermonaten November bis Februar findet die Grüngutabfuhr jeweils alle zwei Wochen statt. Die Grüngutabfuhrdaten 2011 sind auf dem Beiblatt zum Abfall-Kalender ersichtlich. Die Jahresvignetten 2011 (schwarz, rund) für Grüngutbehälter von 80 bis 800 Liter Inhalt können bei der Gemeindeverwaltung für 60 bis 580 Franken bezogen werden. Bei vorgängiger Bezahlung der Gebühr auf das Postkonto der Finanzverwaltung wird die Grüngutvignette per Post zugestellt. Die gelben Vignetten 2010 sind bis Ende Januar gültig. Behälter, die bei der Abfuhr vom 1. Februar nicht mit der neuen Vignette versehen sind, werden nicht geleert. (az)

Aktuelle Nachrichten