Wohlen

Chicorée zieht neu ins Capitol – dort wo lange Schild Kleider verkaufte

Nach über einem Jahr Leerstand prangen an der Fassade des Capitols wieder Markenzeichen.

Nach über einem Jahr Leerstand prangen an der Fassade des Capitols wieder Markenzeichen.

Die Kleiderkette expandiert und eröffnet ihren zweiten Standort an der Wohler Bahnhofsstrasse. Nach rund einem Monat Umbauarbeiten soll die neue Filiale bereits nächste Woche am 28. November eröffnet werden.

Im altehrwürdigen Wohler Warenhaus Capitol tut sich was. Schon letzte Woche waren im Ladenlokal, das während 22 Jahren ein Geschäft der Kette Schild beherbergte, Arbeiter unterwegs. Bei einem genauen Blick durch die Schaufenster wurde klar, was die Arbeiten auf sich haben: Ein schwarz-grünes Schild der Kleiderkette Chicorée lag auf dem Boden. Inzwischen hängt dieses Schild an der Aussenfassade des Capitols, ein Banner mit Models ist im Schaufenster aufgestellt. Es ist klar: Chicorée eröffnet bald eine neue Filiale an der Bahnhofsstrasse.

Zieht die bestehende Filiale an der Zentralstrasse, jene neben dem Manor, also um? «Nein», sagt Pascal Weber, Mediensprecher der Kleiderkette. «Wir expandieren.» Der Standort Zentralstrasse wird also erhalten bleiben. Damit hat Chicorée seine Ladenfläche von aktuell 120 m2 auf 300 m2 vergrössert und drei neue Mitarbeiterinnen eingestellt. «Durch die zentrale Lage und die vergrösserte Ladenfläche kann das komplette Sortiment nach dem neuesten Konzept gezeigt werden», sagt Weber. Ausserdem gebe es an der Bahnhofsstrasse mehr Laufkundschaft als an der Zentralstrasse.

Das Unternehmen trotzt den Problemen im Detailhandel

Nach rund einem Monat Umbauarbeiten soll die neue Filiale bereits nächste Woche am 28. November eröffnet werden. Das Datum liegt nahe beim sogenannten «Black Friday» einer Rabattschlacht, die der Schweizer Detailhandel aus den USA übernommen hat. «Passend dazu werden wir mit einem Eröffnungsangebot von 50 Prozent auf den gesamten Einkauf starten», sagt Pascal Weber. Das Unternehmen lockt also mit grosszügigen Rabatten, ist offensichtlich auf Expansionskurs – Ladensterben und der konkurrierende Onlinehandel scheinen Chicorée nichts anhaben zu können. 2018 steigerte das Unternehmen seinen Gesamtumsatz um vier Prozent auf 151 Millionen Franken, eröffnete acht neue Standorte.

Chicorée-Mediensprecher Pascal Weber erklärt den Erfolg mit einem starken Sortiment, das den Bedürfnissen der Kundinnen entspreche, und mit dem Preisleistungsverhältnis. «Ausserdem können wir als Schweizer Unternehmen rasch auf lokale Begebenheiten reagieren. Und letztes Jahr haben wir ein neues Kundenbindungsprogramm lanciert, mit dem wir die Kundinnen intensiver erreichen können.» Weiter führt Pascal Weber aus, Chicorée habe auch von Schliessungen von Mitbewerbern auf dem Markt profitieren können.

Chicorée ist mit Wohlen schon lange eng verbunden

In Wohlen war Chicorée nicht explizit auf der Suche nach einem neuen Standort. Weber: «Die tolle Lage und die grosse Schaufensterfront haben den Entscheid erleichtert.» Im Sommer startete das Unternehmen die Verhandlungen mit der Vermieterin Globus. Globus wiederum hat mit René Weinmann, dem Eigentümer der Liegenschaft, einen Mietvertrag, der noch bis ins Jahr 2022 läuft. Vor Chicorée mietete die Kette Schild das Ladenlokal. Im Februar 2018 Jahres wurden dort jedoch zum letzten Mal Kleider anprobiert. Das Lokal stand bis jetzt leer.

Nachdem Schild während mehr als zwei Jahrzehnten im Capitol eingemietet war, tritt Chicorée ein anspruchsvolles Erbe an. Das sollte dem Unternehmen aber nicht allzu schwer fallen: Die erste Chicorée-Filiale in Wohlen eröffnete vor 24 Jahren. «Seither sind wir zufrieden mit dem Standort», sagt Mediensprecher Weber. Wohlen habe für Chicorée auch einen historischen Wert: «Die Gemeinde liegt im Kerngebiet der Anfangszeit von Chicorée.» Chicorée eröffnete im Jahr 1985 seine erste Filiale. Das Unternehmen wurde in Baden gegründet und wird seither von Jörg Weber und seinen beiden Söhnen als Familienunternehmen geführt. Inzwischen führt Chicorée 157 Standorte in der Schweiz.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1