Auf Lisbeth Hoppler, die das Geschäft zehn Jahre geführt hat und in den Ruhestand geht, folgt Désirée Frei als neue Geschäftsführerin. Für die Chäsi Muri wurde zudem eine eigene Aktiengesellschaft gegründet, bei der die bisherige Besitzerin, die Käsereigenossenschaft Muri-Wey, nur noch zu 50 Prozent beteiligt ist. Désirée Frei und ihr Lebenspartner, Andy Kreuzer, beide wohnhaft in Dättwil, beteiligen sich selber als Aktionäre zu 50 Prozent an der Gesellschaft. Markus Dürrenmatt ist neu Präsident des Verwaltungsrates der Chäsi Muri AG.

«Von den Mitgliedern der Käsereigenossenschaft Muri-Wey hat kaum mehr jemand Zeit für das operative Geschäft im Zusammenhang mit dem Chäsi-Laden», erklärt Dürrenmatt den Schritt zur eigenen Aktiengesellschaft. «Sie haben alle genug mit ihrem Hof zu tun.» Der jetzt eingeschlagene Weg sei eine gute Lösung, das Geschäft im gewohnten Rahmen weiterführen zu können, ist Dürrenmatt überzeugt. Ein neues Betriebskonzept ermöglicht es, dass sich die Genossenschafter auch aktiv einbringen können.

«Für die Kundinnen und Kunden wird sich nichts Wesentliches ändern. Die Regionalität sowie die Saisonalität des Angebotes sollen in Zukunft weiter konsequent umgesetzt und ausgebaut werden, wo immer möglich mit Produkten von den Mitgliedern der Käsereigenossenschaft Muri-Wey. Die Zusammenarbeit mit den bisherigen regionalen Zulieferern wird nach Möglichkeit weiter ausgebaut, heisst es in einer Mitteilung. Im Verkaufsladen selber wird vor allem das neue, moderne Kassensystem auffallen, das es erlauben wird, die Kundschaft noch effizienter bedienen zu können.

Bisheriges Team

Alle bisherigen Mitarbeitenden erhielten von der neuen Chäsi Muri AG neue Arbeitsverträge und die meisten von ihnen werden weiterhin tatkräftig mithelfen, die neue Chäsi Muri AG auf der Erfolgsspur zu halten. Die Chäsi Muri bleibt trotz der Änderungen ohne Unterbruch geöffnet. Sie wird bis am Samstag, 24. Februar, von Lisbeth Hoppler geführt und am Dienstag, 27. Februar, zu normalen Öffnungszeiten als Chäsi Muri AG wieder eröffnet. Obwohl in diesen zwei Tagen im Laden einiges los sein wird, werde es zu keinem Betriebsunterbruch kommen.