Vor einem Jahr, am 6. Oktober 2017, hat das italienische Modeunternehmen OVS seinen neuen Standort an der Zentralstrasse 23 in Wohlen eröffnet. Nur einen Monat davor hatte dort die Charles-Vögele-Filiale ihre Zelte abbrechen müssen. OVS hat damals die Charles Vögele AG übernommen. Wie in vielen anderen Filialen renovierten die Italiener in Wohlen das Ladenlokal und übernahmen die meisten Angestellten. Sie versuchten, mit einer gross angelegten Werbekampagne und Plakaten die Kundschaft für sich zu gewinnen.

Doch bereits Anfang Juni 2018 ging der Sempione Fashion AG, die die OVS-Filialen führte, das Geld aus. Schweizweit machten 132 der insgesamt 140 OVS-Shops dicht. Seither stand auch das Lokal beim Bärenkreisel in Wohlen leer, die OVS-Reklametafeln hängen vor ungenutzten Räumen. Einzig Vögele Shoes ist im angrenzenden Ladenlokal geblieben. Doch ab dem 2. November will sich ein neues Bekleidungsunternehmen am Standort Wohlen versuchen: C&A.

«Wir kommen unbefristet»

«Ja, wir werden am 2. November eine C&A-Filiale in Wohlen eröffnen», bestätigt Laura Zanni, PR/Event Spezialistin der C&A Mode AG, auf Anfrage. «Wir bieten das komplette Sortiment an, also Damen-, Herren- und Kinderkollektion.» Und, was wohl am spannendsten ist: «Wir kommen unbefristet nach Wohlen.» Doch warum wagt sich C&A an einen Ort, an dem neben Charles Vögele und OVS auch Schild gescheitert ist? «Wohlen reiht sich mit seinem beachtlichen Einzugsgebiet perfekt in unser bestehendes Filialnetz ein. Durch diese Eröffnung schliessen wir eine Lücke im lokalen Angebot für unsere Kunden», so Zanni. Im Aargau wird Wohlen die siebte C&A-Filiale sein, in der ganzen Schweiz sind es rund 100.

Schon OVS hat einige Mitarbeiterinnen von Vorgänger Charles Vögele übernommen. Das wird auch C&A tun: «Je nach Jahreszeiten werden in Wohlen 10 bis 15 Mitarbeiter unter Vertrag stehen. Sämtliche Mitarbeiter von OVS/Vögele haben die Möglichkeit bekommen, sich bei uns zu bewerben, und wir erreichen einen guten Mix zwischen unseren C&A-Mitarbeitern aus der Region und neuen Mitarbeitern.» Auch den Wohler Filialleiter konnte das Modehaus von OVS übernehmen.

«Wie für jeden Standort haben wir auch für Wohlen klare Anforderungen und Erwartungen an Umsatz und Rentabilität», fügt Zanni jedoch an. «Unser gesamtes Filialnetz wird laufend geprüft, und nötige Anpassungen gehören zum kommerziellen Alltag.» Doch sie betont: «Wohlen stellt für uns ein klares Potenzial dar.»