«Nicht schon wieder eine Steuererklärung!» Das dürften sich Herr und Frau Schweizer regelmässig sagen, wenn das entsprechende Kuvert ins Haus flattert. Die meisten erkennen die Botschaft noch vor dem Öffnen des Briefes und werfen das Kuvert in die nächste Ecke.

Genau dies ist vielen Gemeinden ein Dorn im Auge. Der Gemeinderat Buttwil hat nun genug und lädt die säumigen Steuerzahler zu einem Gespräch ein: «Wir wollen damit ein Zeichen setzen», sagt Gemeindeammann Stefan Gisler. Er will mit einem Gespräch herausfinden, warum die Betroffenen die Steuerrechnung nicht fristgerecht bezahlen wollen. «Wir haben teilweise Hinweise, wollen aber von den Personen selbst wissen, warum dies so ist», sagt Gisler weiter.

«10 bis 20 Personen» davon betroffen

Beim 1170-Seelen-Dorf im Freiamt werden «zwischen 10 und 20 Personen» eingeladen. Es seien nicht solche, die aufgrund ihrer Arbeitssituation, einer Scheidung oder ähnlichen Ursachen in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind. «Da lässt sich mit einem Gespräch eine Lösung finden», so Gisler.

Es seien eher Personen, die regelmässig seit Jahren unpünktlich die Steuern zahlen. «Es gibt Leute, die die Steuern seit 10 Jahren trotz gutem Einkommen regelmässig unpünktlich zahlen oder schon gar nicht einreichen», so Gisler. Er betont aber: «Die meisten zahlen aber fristgerecht.»

Auch den ehrlichen, fairen Einwohnern gegenüber sei die Gemeinde dazu verpflichtet, ein Zeichen zu setzen. Und wer schliesslich pünktlich zahlt, darf den Skonto abziehen – immerhin. (sha)