Fahrplanwechsel
Bus bringt Freiämter schneller nach Zug

Mit dem Fahrplanwechsel werden Reisezeiten verkürzt und zusätzliche Kurse eingeführt. Ein neuer Bus ins Oberfreiamt zu Spitzenzeiten bringt eine grosse Verbesserung des Fahrplans.

Fabian Hägler
Merken
Drucken
Teilen

Aargauer Zeitung

«Citius» bedeutet schneller auf lateinisch, und «Citaro» heisst der neue Bus der Zugerland Verkehrsbetriebe, der im Oberfreiamt verkehrt. Ob die Ähnlichkeit der beiden Begriffe nur zufällig ist, kann hier offen bleiben. Tatsache ist: Die Fahrzeiten für Buspendler nach Zug verkürzen sich mit dem Fahrplanwechsel von gestern Sonntag deutlich. Reisende aus Auw sind ab heute zum Beispiel eine Viertelstunde schneller in Zug als bisher.

Neuer Bus im Oberfreiamt

Das zusätzliche, neue «Citaro»-Fahrzeug erlaubt in den Spitzenzeiten am Morgen eine markante Verbesserung des Fahrplans. Von 6 Uhr bis um 9 Uhr wird der 30-Minuten-Takt auf dem Abschnitt Abtwil-Auw-Sins angeboten. Zu den Minuten xx.25 und xx.55 trifft der Bus, der am Freiämter Bahnfest vor gut zwei Wochen getauft wurde, am Bahnhof Sins ein. Von hier aus bieten sich sehr gute Anschlüsse an die S26 in die Richtungen Rotkreuz und Muri-Wohlen-Lenzburg(-Aarau).

Tagsüber gilt der Stundentakt, der am Nachmittag bereits um 16 Uhr durch den Halbstundentakt ergänzt wird. Bis um 19.30 verlässt alle 30 Minuten ein Bus den Bahnhof Sins mit wiederum guten Anschlüssen von der S26 aus beiden Richtungen.

Zwei zusätzliche Frühkurse

Am Morgen kann dank Direktfahrten nach Sins auch für die Kunden aus Abtwil ein sehr attraktives Angebot realisiert werden. Diese zusätzlichen Kurse starten in Abtwil um 6.16 und 7.16 Uhr. Bereits 35 Minuten später erreichen die Buspassagiere ihr Ziel im Zentrum von Zug.

Auch in Richtung Luzern, mit Umsteigen in Rotkreuz auf den Interregio-Zug oder in Richtung Wohlen-Lenzburg-Aarau, werden die Verbindungen markant besser. «Testen Sie den öffentlichen Verkehr. Wir bringen Sie sicher und schnell zur Arbeit und wieder nach Hause», rufen die Zugerland Verkehrsbetriebe und die SBB die Oberfreiämter auf.

Halbstundentakt durchgehend

Auch für Pendler aus dem Freiamt nach Zürich verbessert sich das Busangebot. Auf der Linie zwischen Muri und Affoltern am Albis verkehren die Postauto-Kurse von Montag bis Freitag von 5.30 Uhr morgens bis um 20 Uhr abends durchgehend im Halbstundentakt. An Samstagen und Sonntagen fahren die Postautos im Stundentakt. In Affoltern am Albis bestehen gute Anschlüsse auf die S9 in Richtung Zürich und in Muri fährt die S26 halbstündlich in Richtung Wohlen-Lenzburg. Ab Merenschwand ist das Zentrum von Zürich mit dem öffentlichen Verkehr in weniger als 50 Minuten erreichbar.

Stundentakt neu auch sonntags

Schon heute besteht täglich ein Angebot im Stundentakt zwischen Hägglingen und Wohlen. Von Montag bis Freitag verkehren zusätzliche Kurse ebenfalls stündlich zwischen Hägglingen und dem Bahnhof Dottikon-Dintikon. In den Hauptverkehrszeiten am Morgen zwischen 6 und 7.30 Uhr sowie am Abend zwischen 17 und 19 Uhr werden die Verbindungen nach Dottikon sogar halbstündlich angeboten. Am Samstag gilt der Stundentakt auf beiden Linienästen.

Am Sonntag fahren die Postautos neu stündlich nach Wohlen, dagegen entfallen die Verbindungen zum Bahnhof Dottikon-Dintikon. Zusätzlich besteht täglich ein Abendangebot im Stundentakt ab Bahnhof Wohlen nach Hägglingen mit einem Taxi bis 24 Uhr.