Ein begeistertes Raunen geht am Samstagnachmittag durch die Menge, gleich darauf ertönen lauter Applaus und Bravo-Rufe: Der erste Fallschirmspringer landet zielgenau auf der Matte mitten in der Menschenmenge. Ihm folgen bald weitere Springer, die ebenso fröhlich auf dem Villmerger Festplatz empfangen werden. Dieses ist nur eines von mehreren Highlights des Jugendfestes. «Wir feiern unser Jugendfest nur alle acht Jahre, dann aber richtig. Unser Motto ‹#zweimalig› trifft man überall», kommentiert OK-Präsident René Schmidli schmunzelnd das vielfältige Festgeschehen. Die Teilnahme der Militärischen Nationalmannschaft CISM der Fallschirmspringer stehe erst seit Anfang Mai fest, berichtet der OK-Präsident: «Es ist toll, dass es geklappt hat. Dazu spielt das Wetter dieses Wochenende mit. Petrus hat an uns gedacht.»

Doppeltes Flugspektakel am Aargauer Himmel

Doppeltes Flugspektakel am Aargauer Himmel

Am Jugendfest Villmergen tritt die PC7-Staffel der Schweizer Luftwaffe auf. Zeitgleich ziert an den Flugtagen in Schupfart die Patrouille Suisse den Himmel.

Ein Herz am Himmel

Nach den Fallschirmspringern zeigt das PC-7-Team der Schweizer Luftwaffe sein Können. Bereits am Freitag probten sie ihren Auftritt über dem Freiamt, nun ist ihr mottogetreu zweiter Einsatz. Wieder herrscht atemlose Spannung auf dem Gelände und drumherum. Die Piloten präsentieren eine atemberaubende Show. Ebenso begeistert wie zuvor den Fallschirmspringern applaudieren die Besucher jetzt zu den verschiedenen aufregenden Formationswechseln und Figuren.

Die Stimmung könnte besser nicht sein, als die Piloten ein Herz in den azurblauen Himmel «malen». «Das ist so cool», hört man es von allen Seiten. Zum Zustandekommen der Flugshow erzählt René Schmidli: «Die Idee kam von Reto Koepfli, der selbst mal Pilot des PC-7-Teams war. Wir mussten uns dann bewerben, wie alle andern auch, die Interesse an so einer Show haben. Dann hiess es warten. Wir haben uns riesig gefreut, als im Januar die Zusage kam. Und das Feedback des Teams war auch super, es hat ihnen hier sehr gefallen.»

Ein Wal aus PET-Flaschen

Auf dem Boden feiert das gesamte Dorf munter weiter. Gemäss dem Motto «#zweimalig» fand der Umzug durch das Dorf sowohl am Samstag als auch am Sonntag statt. Unter der künstlerischen Leitung von Furi Hundt kreierten die Villmerger Vereine und Schüler die Umzugswagen. Getreu dem Festmotto stand das Thema Upcycling im Vordergrund, dafür werden alte Dinge neu verwendet. Die vielen Zuschauer an den Strassen begrüssten klatschend die kreativen Wagen. Zu bewundern gab es etwa eine bunte Wolke aus Kuscheltieren, einen Baum mit Gesicht und einen Wal aus PET-Flaschen.

Das bunte Fest bot von Freitag bis Sonntag zudem ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm. «Da ist bestimmt für jeden etwas dabei, und ein Feuerwerk mit Musikbegleitung hat es auch», teilt der OK-Präsident stolz mit. Besucherin Anja Wagner aus Möriken erklärt: «Ich kann mich gar nicht entscheiden, was ich am Fest am besten finde, es ist alles toll und beeindruckend.»