Die Unterbringung von Asylbewerbern in Bettwil ist offenbar noch nicht definitiv vom Tisch: Das Bundesamt für Migration (BfM) will eine «redimensionierte Nutzung» der ehemaligen Bloodhound-Stellung in der Freiämter Gemeinde weiter prüfen. Dies sagte BfM-Vertreter Roger Lang am Donnerstag bei einem Treffen der Arbeitsgruppe von Bund, Kanton und Gemeinde Bettwil in Aarau.

Das BfM ist demnach der Ansicht, dass eine «redimensionierte Nutzung» der Bettwiler Militäranlage als Asylunterkunft bewilligungsfähig sei.

Kanton will auch keine kleinere Unterkunft

Ein Rechtsgutachten des Kantons Aargau ist Anfang des Jahres zum Schluss gekommen, dass die Anlage in der ursprünglich beabsichtigten Form mit 80 bis 100 Plätzen nicht als Asylunterkunft des Bundes genutzt werden kann, weil es an den gesetzlichen Voraussetzungen fehle, eine Baubewilligung zur Umnutzung zu erteilen.

Und: Der Kanton geht weiter davon aus, dass auch ein «redimensioniertes Projekt» mit 20 bis 40 Plätzen nicht bewilligungsfähig ist, wie es beim Treffen der Arbeitsgruppe hiess.

Schibler: «Nicht glücklich»

Bettwils Gemeindeammann Wolfgang Schibler wies das neuerliche Ansinnen des BfM ebenfalls dezidiert zurück. Sollten irgendwelche Umsetzungsmassnahmen ergriffen werden, so Schibler, werde der Gemeinderat umgehend eine Verfügung erlassen.

Schibler wirkte nach dem Treffen der Arbeitsgruppe konsterniert. «Ich bin überhaupt nicht glücklich», sagte er gegenüber Medienvertretern. «Auf dieser Ebene kann es keine Einigung geben.»

Arbeitsgruppe wird nicht weitergeführt

Die Ende des vergangenen Jahres einberufene Arbeitsgruppe zum Fall Bettwil hat nach Ansicht des Kantons Aargau und der Gemeinde Bettwil nun ihre Aufgabe erfüllt. Sie soll deshalb, nach erst drei Sitzungen, aufgelöst werden.

Das BfM bedauert dies. Es hätte die Fortführung der Arbeiten in dem Gremium begrüsst - um doch noch eine «einvernehmliche Lösung» in dem Fall zu finden. Doch eine solche scheint weiter weg als je zuvor. Gemeindeamann Schibler spricht gar von «Zwängerei». (bau)

Interview mit Bettwiler Gemeindepräsident Schibler Teil 2

Interview mit Bettwiler Gemeindepräsident Schibler (Teil 2)