Verkehrsunfall

Bünzen trauert um Mofa-Lenker (†15): «Eltern und Kinder bekommen jede Unterstützung»

Bünzen trauert um Mofa-Lenker (†15)

Was die Frau Gemeindeammann und ein ehemaliger Landwirt zum Unfall sagen, erfahren Sie im Bericht von Tele M1.

Zwischen Bünzen und Waltenschwil ereignete sich am Mittwochnachmittag ein tödlicher Unfall. Ein 15-jähriger Mofalenker kam ums Leben. Im Dorf beginnt nun die Aufarbeitung.

Blumen und Kerzen am Unfallort: Auf einem Feldweg zwischen Bünzen und Waltenschwil starb am Mittwoch ein 15-jähriger Junge, der auf seinem Mofa von einem Traktor angefahren wurde. Der Unfallfahrer, der ihn übersehen hatte, war ebenfalls 15-jährig.

"Es ist eine tragische Sache, gerade in einer kleinen Gemeinde, wo viele den Jungen kennen", sagt der pensionierte Landwirt Bruno Wettstein zum Regionalsender Tele M1. Er hat auch mit dem Unfallverursacher mitleid: "Daran wird er sein ganzes Leben zu beissen haben."

Die Gemeinde Bünzen betreut die beiden Familien derzeit. Die Schule hat ein Care Team aufgeboten, genauso wie jene in Boswil, sagt Marlise Müller-Dietrich, Frau Gemeindeammann von Bünzen. Man arbeite sehr gut zusammen. Die Schule in Bünzen habe die Eltern auch in einem Brief informiert. "Eltern und Kinder bekommen jede Unterstützung", sagt Müller-Dietrich.

Während der Verarbeitung kommt bereits auch die Frage auf, wie man einen solchen Unfall künftig zu verhindern gedenkt. Der Unfallverursacher missachtete den Rechtsvortritt, hatte wegen eines Maisfelds aber eingeschränkte Sicht. Wettstein meint, dieses Problem liesse sich einfach lösen: "Man müsste die Ecken abschneiden."

Der Jugendanwalt hat ein Verfahren gegen den minderjährigen Traktorfahrer eröffnet.

Aktuelle Polizeibilder:

(mwa)

Meistgesehen

Artboard 1