Bremgarten
Shisha Lounge möchte wegen Corona an der frischen Luft bewirten – «Viele Kunden wünschen, draussen sitzen zu können»

Die King Shisha Lounge Bar am Obertorplatz in Bremgarten plant, draussen Tische und Sitzgelegenheiten für ihre Gäste aufzustellen. Das Baugesuch liegt derzeit auf.

Marc Ribolla
Merken
Drucken
Teilen
An dieser Stelle möchte die King Shisha Lounge am Obertorplatz in Bremgarten einige ihrer Gäste draussen bewirten können.

An dieser Stelle möchte die King Shisha Lounge am Obertorplatz in Bremgarten einige ihrer Gäste draussen bewirten können.

Marc Ribolla

Erst im vergangenen November hat Kamal Albrecht mit seiner Ario GmbH die King Shisha Lounge Bar in Bremgarten übernommen. Viel Zeit konnte er seither nicht dort verbringen. «Wir konnten nur knapp einen Monat offen haben», sagt er zur AZ. Ehe der Betrieb der Bar am Obertorplatz wegen der behördlichen Coronamassnahmen eingestellt werden musste.

Wann es wieder los gehen kann, weiss er wie alle anderen noch nicht. Dennoch steckt Kamal Albrecht den Kopf nicht in den Sand, sondern hat die Initiative ergriffen. Er möchte einen Teil des öffentlichen Grunds vor dem Eingang zur Bar für eine «Gassenwirtschaft» nutzen. Sein entsprechendes Baugesuch liegt noch bis zum 23. März öffentlich auf.

18 Sitzplätze wären im Optimalfall möglich

«Man hört, dass die Gastrobetriebe vielleicht ihre Aussenplätzen bald wieder öffnen dürfen. Deshalb dachte ich, es wäre gut, wenn wir dies auch machen könnten», erzählt Kamal Albrecht. Bisher hatte die King Shisha Lounge nur Platz für rund 70 Personen im Untergeschoss und eine Handvoll Personen vor der Eingangstüre.

Nun hofft Albrecht, auf einer Fläche von rund 9 x 3,2 Metern draussen drei kleinere Sitzbereiche einrichten zu können. Geplant hat er dazu sechs Rattansitzmöbel mit entsprechenden Tischchen sowie drei Sonnenschirme. Die Investitionen belaufen sich auf mehrere tausend Franken.

Somit könnte er 18 Sitzplätze an der frischen Luft anbieten. Das Bedürfnis sei bei den Gästen vorhanden, wie er gespürt habe. Albrecht sagt:

«Es gibt viele Kunden, die sagen, dass sie gerne draussen sitzen möchten. Besonders in dieser Coronazeit.»

Diese trifft die Gastrobranche bekanntlich wegen der Schliessungen hart. Im Baugesuch fügte Albrecht deshalb auch eine Bemerkung an. Er schrieb: «Eine Bewilligung für Gassenwirtschaft ist für uns in heutigen Coronazeiten von existenzieller Bedeutung.» Unterstützungsgelder hat er bisher keine erhalten.

Loungebetrieb nur bis 19 Uhr würde nicht rentieren

Der Platz, an dem Albrecht die Open-Air-Lounge herrichten möchte, gehört der Einwohnergemeinde Bremgarten. Diese habe ihm ihr Okay dazu bereits gegeben. Weil allerdings gleich daneben die Poststelle liegt, müsse auch die Post ihren Segen erteilen. «Wir haben dort bereits angefragt, aber noch keine Antwort erhalten», sagt Albrecht.

Er hofft, dass die Einschränkungen bald fallen. Eine erlaubte Öffnung tagsüber würde sich für ihn aber gemäss seiner Aussage nicht lohnen. Albrecht sagt:

«Die Leute kommen erst ab 20 Uhr in eine Bar oder Lounge. Nur bis 19 Uhr offen zu haben, rentiert sich nicht.»

Nebst der neu übernommenen King Shisha Lounge betreibt der Rombacher auch seit vielen Jahren eine erfolgreiche Transport- und Umzugsfirma. «Ohne diese könnte ich die Bar aktuell nicht mehr führen», erklärt Albrecht.