Bremgarten
Pfingstmarkt kann stattfinden – mit Maskenpflicht und Einbahnsystem

Der Bremgarter Stadtrat hat sich für die Durchführung des Pfingstmarkts am 24. Mai entschieden. Wie schon beim alternativen Herbstmarkt gelten eine generelle Maskenpflicht und ein strenges Schutzkonzept.

Marc Ribolla
Merken
Drucken
Teilen
Der Pfingstmarkt 2019, fotografiert von einem Dachfenster in der Bremgarter Altstadt.

Der Pfingstmarkt 2019, fotografiert von einem Dachfenster in der Bremgarter Altstadt.

Bild: Dominic Kobelt (10.6.2019)

Für den traditionellen Ostermarkt in Bremgarten vor rund drei Wochen war die Zeit noch zu knapp und die Aussichten waren noch zu ungewiss gewesen. Wie schon letztes Jahr musste er auch heuer wegen der Pandemie ausfallen. Schon Anfang März wurde die Absage beschlossen.

Anders hingegen der Pfingstmarkt. Nach einem Jahr coronabedingtem Unterbruch findet der weit über die Region hinaus beliebte Anlass dieses Jahr wieder statt. Der Bremgarter Stadtrat hat entschieden, den Markt am Pfingstmontag, 24. Mai, von 8 bis 18 Uhr durchzuführen.

In einer Mitteilung heisst es: «Märkte dürfen seit März 2021 wieder stattfinden, und die weiteren Lockerungen des Bundesrats vom 19. April geben der Bevölkerung ein Zeichen, dass es richtig ist, Schritt für Schritt in eine neue Normalität zurückzufinden.»

In normalen Zeiten rund 20'000 Besucher

Märkte dürfen unabhängig von der erwarteten Besucherzahl durchgeführt werden, hat der Bundesrat entschieden. In Bremgarten zieht der Pfingstmarkt in normalen Zeiten rund 20'000 Besucher an. Wie viele es 2021 ins Reussstädtchen wagen, ist schwierig abzuschätzen.

Pflicht ist ein strenges Schutzkonzept, zu dem auch eine generelle Maskenpflicht auf dem gesamten Marktgelände gehört. Inbegriffen sind dabei die Parkflächen.

Mit dem Herbstmarkt sammelte man in Bremgarten positive Erfahrungen.

Mit dem Herbstmarkt sammelte man in Bremgarten positive Erfahrungen.

Bild: Verena Schmidtke (24.10.2020)

Ein entscheidender Faktor für das Ja zum Pfingstmarkt sind für den Stadtrat die Erfahrungen vom vergangenen Herbstmarkt. Diese sollen nun bei der Planung und Veranstaltung des Pfingstmarktes mit einfliessen. Die erfolgreiche Durchführung des Herbstmarktes im Oktober 2020 habe gezeigt, dass mit einem entsprechend strengen Schutzkonzept und Einhaltung der Hygienemassnahmen ein Markt auch während einer Coronapandemie möglich sei. In der Mitteilung schreibt der Stadtrat rückblickend:

«Zudem gab es zum Herbstmarkt viele positive Rückmeldungen, und es wurde von der breiten Masse geschätzt, dass der Markt stattgefunden hat.»

Aufgrund der Massnahmen im Schutzkonzept wird es beim Pfingstmarkt allerdings weniger Marktstände geben als vor Corona. Dies, damit die Stände mit genügend grossem Abstand zueinander aufgestellt werden können. Normalerweise strömen rund 400 Marktfahrer nach Bremgarten.

Einbahnverkehr durch die Altstadtgassen

Auch die weiteren bereits bekannten Massnahmen werden im Reussstädtchen wieder umgesetzt. Die Kreuzungen oder «Hotspots» sind frei von Ständen. Damit möchten die Veranstalter einen fliessenden Besucherstrom gewährleisten.

Zudem werden die Besucherinnen und Besucher in einem Einbahnsystem durch die Gassen der Altstadt geführt. Die Abstandsregel von 1,5 Metern sei stets einzuhalten, heisst es.

Trotz aller Einschränkungen, die noch immer nötig sind, blickt der Stadtrat zuversichtlich nach vorn und macht den Menschen den Besuch in Bremgarten schmackhaft: «Das Marktgefühl lässt sich auch mit einer Maske geniessen, und das charmante Städtchen sowie die zahlreichen Marktstände machen einen Besuch am Pfingstmarkt zu einem abwechslungsreichen Erlebnis.»