Bremgarten
Nur halb so viele Besuchende wie normal: Doch der Christchindli-Märt trotzte den schwierigen Umständen

Der Bremgarter Christchindli-Märt zog zwar dieses Jahr wie erwartet weniger Publikum an. Das OK um Vereinspräsidentin Sabina Glarner und Marktchef Walter Friedli ist dennoch zufrieden und zieht eine positive Bilanz.

Marc Ribolla
Drucken
Der Christchindli-Märt in Bremgarten bot festliche Stimmung trotz Schutzmassnahmen.

Der Christchindli-Märt in Bremgarten bot festliche Stimmung trotz Schutzmassnahmen.

Alex Spichale (3.12.2021)

Der gluschtige Glühwein-Duft verbreitete sich zwar auch dieses Jahr durch die Altstadtgassen von Bremgarten. Und die 260 Marktfahrenden aus der ganzen Schweiz sorgten seit vergangenen Donnerstag bis Sonntag zusammen mit den Vereinsbeizli für die weitherum bekannte Stimmung am Christchindli-Märt.

Dennoch war der Grossanlass unter den Coronamassnahmen eine spezielle Premiere für die neue OK-Präsidentin Sabina Glarner. «Ich bin sehr zufrieden, wie alles gelaufen ist. Wir hatten keinerlei Vorkommnisse. Und ausser am Samstag spielte auch das Wetter mit. Besonders am Freitagabend war die Stimmung sehr festlich», sagt Glarner rückblickend.

Der traditionelle Glühweinverkauf sei entsprechend den Erwartungen verlaufen. Die Umstellung auf die Sitzpflicht bei der Konsumation hatte die Glühweinstände nicht betroffen.

Leute hatten mehr Platz und Zeit an den Marktständen

In einem normalen Jahr besuchten bisher bis zu 100'000 Personen den Bremgarter Christchindli-Märt. Heuer waren es, wegen Corona und dem Wetter, bedeutend weniger. Marktchef Walter Friedli schätzt die Zahl auf rund 40'000 bis 50'000 Personen. Er sagt:

«Allein am Samstag beförderten wir tausend Besuchende weniger mit dem Bus als 2019. Und auf den Aussenparkplätzen hatten wir keine Fahrzeuge.»

Die geringere Besucherzahl hatte aber auch Vorteile fürs Publikum. «Man konnte einfacher durch die Gassen laufen und sich besser in Ruhe die Stände ansehen», so Friedli. Gut umgesetzt wurde gemäss dem Marktchef die vorgeschriebene Maskenpflicht.

Gute Stimmung am Christchindli-Märt in Bremgarten.
8 Bilder
Gute Stimmung am Christchindli-Märt in Bremgarten.
Gute Stimmung am Christchindli-Märt in Bremgarten.
Gute Stimmung am Christchindli-Märt in Bremgarten.
Gute Stimmung am Christchindli-Märt in Bremgarten.
Gute Stimmung am Christchindli-Märt in Bremgarten.
Gute Stimmung am Christchindli-Märt in Bremgarten.
Gute Stimmung am Christchindli-Märt in Bremgarten.

Gute Stimmung am Christchindli-Märt in Bremgarten.

Alex Spichale / AGR

«Für uns ist der Christchindli-Märt unter den speziellen Umständen gelungen. Auch dank der Leute, die sich an die Massnahmen hielten. Es war schön, dass wir ihn durchführen konnten», sagt Sabina Glarner. Gleicher Meinung ist auch Walter Friedli, der seit 35 Jahren Bremgarter Marktchef ist:

«Ich danke vor allem dem kantonalen Gesundheitsamt und dem Stadtrat, die die Veranstaltung erlaubten.»

Etwas wehmütig war der Sonntag für Friedli aber dennoch. Es war der letzte Christchindli-Märt für ihn. Er gibt sein Amt Mitte kommenden Jahres voraussichtlich nach dem Pfingstmärt ab.

Die traditionelle Auszeichnung für den schönsten Christchindli-Märtstand 2021 wurde von der Jury übrigens an die Riffenagger Holzer aus Muttenz BL verliehen, die ihre schönsten Holzschnitzereien präsentierten. Mit Andrea Hirschi (Brugg) und Ursula Meier (Fahrwangen) landeten aber zwei Aargauer Marktfahrende auf den weiteren Podestplätzen.

Aktuelle Nachrichten