Bremgarten
Dank 150'000-Franken-Spende: Stiftung St. Josef konnte rollstuhlgängige Wasserwelt realisieren

Der Sinnesgarten der St. Josef-Stiftung hat eine neue Attraktion. Dank einer grosszügigen Spende von 150'000 Franken der Stiftung Brun-Stofer konnte sie eine Wasserwelt bauen, die für alle Klientinnen und Klienten nutzbar ist.

Andrea Weibel
Drucken
Teilen
Bereit für den nächsten heissen Sommer: die Wasserwelt für die jungen und älteren Klientinnen und Klienten der St.-Josef-Stiftung.

Bereit für den nächsten heissen Sommer: die Wasserwelt für die jungen und älteren Klientinnen und Klienten der St.-Josef-Stiftung.

zvg

«Das Element Wasser spielerisch zu erleben und Glücksgefühle zu erfahren, ist nun für alle unsere Klientinnen und Klienten möglich», sagt Thomas Bopp, Leiter der Stiftung St.Josef in Bremgarten. Er spricht von der neuesten Attraktion im Sinnesgarten, der Wasserwelt. Sie konnte schon vor einigen Wochen fertiggestellt werden. Und natürlich haben die Klassen der heilpädagogischen Schule sie bereits zum Planschen während der paar letzten heissen Sommertage genutzt. Bopp erklärt:

«Unsere Sommer werden immer heisser und das Bedürfnis nach Abkühlung steigt bei allen – auch bei den Klientinnen und Klienten der St.-Josef-Stiftung.»

Das ehemalige Wasserbecken konnte jedoch nur von einem kleinen Teil der Bewohnenden und Schülerinnen und Schüler genutzt werden. Also erarbeitete ein interdisziplinäres Team ein neues Projekt: Es entstand eine Wasserwelt, die den verschiedenen Ansprüchen gerecht wird und allen einen sicheren Zugang zum erfrischenden Nass ermöglicht. Es ist für Rollstuhlfahrer möglich, nahe zu den Wasserspielen, zum Beispiel zur Fontäne, zu fahren. Mit einer Hebevorrichtung können sie sogar ins Wasser abgesenkt werden.

Der Zugang über Stufen lässt zu, dass man nur die Füsse abkühlen oder bis Hüfthöhe im Wasser stehen kann. Auch das Sitzen am Rand des Planschbeckens ist möglich. Die Wassertemperatur kann angepasst werden und der Boden ist rutschhemmend und weich.

Spende von 150'000 Franken ermöglichte die Wasserwelt

Möglich war dieses neue Highlight einzig dank einer grosszügigen Spende. Die Stiftung Brun-Stofer steuerte 150'000 Franken an das Projekt bei. Nun hat eine Delegation der Stiftung dieses vor Ort besichtigt und sich selber ein Bild davon gemacht, wie viel Positives sie mit ihrer Spende bewirken konnten. Othmar Baumann, Präsident der Stiftung Brun-Stofer, die Mitglieder Oskar Brun und Pirmin Wyss sowie Berater Urs Hänggli freuten sich sichtlich. Sie zeigten sich sehr zufrieden, zu sehen und zu erleben, wie sinnvoll der Spendenbetrag investiert wurde. Als Zeichen des Dankes ehrt nun eine Plakette die Stiftung als Spenderin.

Die Stiftung Brun-Stofer besichtigt die neue Wasserwelt in der Stiftung St.Josef in Bremgarten, an die sie 150'000 Franken gespendet hat.

Die Stiftung Brun-Stofer besichtigt die neue Wasserwelt in der Stiftung St.Josef in Bremgarten, an die sie 150'000 Franken gespendet hat.

zvg

Die Stiftung Brun-Stofer wurde 2004 gegründet. Ihr Hauptzweck ist das Wohl von geistig und körperlich behinderten Kindern und Erwachsenen mittleren und schweren Grades in den Bezirken Muri und Bremgarten (St.-Josef-Stiftung und Stiftung Roth-Haus Muri) mit finanziellen Mitteln. Ihr Sitz befindet sich in Merenschwand.

Aktuelle Nachrichten