Wohlen
Bratwurst- und Benzingeruch: Tolle Stimmung am 62. Motocross

Dröhnende Motoren, Kommentare aus den zahlreichen Lautsprechern und Fans, die ihre Favoriten anfeuern. Auf dem Renngelände riecht es nach Benzin, aber – wie seit 62 Jahren üblich – auch nach Bratwürsten.

Natasha Hähni
Drucken
Teilen
Die Rennen auf der traditionellen Strecke oberhalb von Schloss Hilfikon wurden am Sonntag erneut von einer ansehnlichen Publikumskulisse verfolgt.
24 Bilder
Motocross Wohlen 2017: Tolle Stimmung am 62. Motocross
Die Piste war in bestem Zustand.
Volle Konzentration vor dem Start zum Rennen.
Keiner zu klein, ein grosser Fan zu sein.
Den Zuschauern wird am Motocross Wohlen viel Action geboten, unter anderem mit den attraktiven Sprüngen.
Das Motocross Wohlen ist eines der ältesten Motorsport-Rennen der Schweiz. Es wird bereits zum 61. Mal ausgetragen.
Damit die Strecke so aussieht, wie sie soll, muss mit schwerem Gerät gearbeitet werden.
Das Motocross Wohlen wird mit Kind und Kegel besucht.
Die Sprünge im Motocross sind sehr spektakulär.
Die vielen Fahrer kommen sich auch gegenseitig in die Quere.
Die Ausrüstung der Fahrer ist sehr individuell.
Motocross Wohlen 2017
Motocross Wohlen 2017
Motocross Wohlen 2017
Motocross Wohlen 2017
Motocross Wohlen 2017
Motocross Wohlen 2017
Keiner zu klein, ein grosser Fan zu sein.
Motocross Wohlen 2017
Motocross Wohlen 2017
Motocross Wohlen 2017
Motocross Wohlen 2017
Motocross Wohlen 2017

Die Rennen auf der traditionellen Strecke oberhalb von Schloss Hilfikon wurden am Sonntag erneut von einer ansehnlichen Publikumskulisse verfolgt.

Natasha Hähni

Am Samstag ist der Startschuss zum traditionellen Motocross Wohlen gefallen. Das Festgelände oberhalb von Schloss Hilfikon wurde einmal mehr zum Dschungel der Reize. Egal ob Motorsport-Experte oder Neuling – die Veranstaltung hat für jeden etwas zu bieten.

Die Besucher kommen von überall. Aus den verschiedensten Winkeln der Schweiz ebenso wie aus Frankreich oder Deutschland. Die Faszination für den Motorsport ist allen gemeinsam. Manchen etwas mehr, den anderen etwas weniger. Man kann die Besucher in Fans eines gewissen Rennfahrers, in allgemeine Motorsport-Fans und «normale» Schaulustige einteilen. Alle zusammen machen sie am Schluss aber jene Stimmung aus, die von den meisten Leuten strahlend als «tipptopp» bezeichnet wird.

Der Event in Hilfikon vereint Motorsport auf hohem Niveau und das Ambiente eines Festivals ausgezeichnet. Nicht nur, weil am Samstagabend eine Rock-’n’-Roll-Band für Stimmung sorgte. Viele Besucher haben sich mit einem oder mehreren Fanartikeln ausgerüstet. Käppchen und Trikots sind dabei die Verkaufsschlager.

Die farbigen Oberteile lassen die Rennfahrer in Kombination mit dem Rest der Ausrüstung fast wie die beliebten Superhelden «Powerrangers» aussehen. Die eine oder andere Superkraft könnte man den Rennfahrern sehr wohl zumuten. Sieht man sie mit allerlei Schutz «maskiert» Vollgas über die Rampen hüpfen und in die Kurven liegen, so merkt man nur bei ganz genauer Beobachtung, dass einige von ihnen noch sehr jung sind.

Zum Beispiel der 12-jährige Mitja Krasniqi oder der 16-jährige Pascal Durrer. Aber auch «alte» Hasen wie der 31-jährige Patrick Tellenbach sind zahlreich auf der Rennstrecke zu finden, wenn auch nicht in der gleichen Kategorie.

Das Wetter spielte mit

Grössere Unfälle gab es glücklicherweise nicht. Lediglich ein paar Stürze und Massencrashs kurz nach dem Start, die aber keine ernsthaften Verletztenungen zur Folge hatten. Ein Highlight waren die Seitenwagen-Rennen. Die herumturnenden Co-Piloten liessen so Kinderaugen leuchten, begeisterten aber auch die älteren Zuschauer sehr. Weitgehend klare Sicht auf das Rennen garantierte das Wetter. Der einzige Niederschlag an diesem Wochenende waren die herunterfallenden Dreckklumpen bei den Kurven der Rennstrecke. Stellte man sich zu nahe an die Absperrung, musste man sich über den einen oder anderen Krümel am Kopf nicht wundern. Doch damit kann man leben.

OK-Präsident Urs Hilfiker zeigt sich zufrieden: «Das Wetter ist viel besser als letztes Jahr, das schlägt auf die Stimmung.» Die ist in der Tat hervorragend. Egal, ob die Rennen, die Stände oder ein Bagger die Aufmerksamkeit auf sich zogen: Das Motocross bot für jeden etwas und war somit ein voller Erfolg – wie immer ein Motorsport-Anlass für die ganze Familie.

Aktuelle Nachrichten