Wohlen/Boswil
Brahms in zwei Kirchen: Der Wohler Chor singt mit dem Ensemble Chaarts

Am 5. und 6. Mai tritt der Chor Pro Musica Vocale erstmals mit dem Ensemble Chaarts auf. Sie singen Brahms’ Deutsches Requiem.

Merken
Drucken
Teilen
Der Wohler Chor Pro Musica Vocale freut sich auf seine beiden Auftritte.

Der Wohler Chor Pro Musica Vocale freut sich auf seine beiden Auftritte.

Markus Zoller;zvg;

«Ewige Freude»: In diesem Zeichen steht das neue Konzertprogramm von Pro Musica Vocale. Der Wohler Chor zeigt zwei verschiedene Aspekte der Kompositionen von Johannes Brahms: Ein Deutsches Requiem und Liebeslieder. Ausserdem wirbt der Chor mit einer Premiere: Er tritt erstmals mit dem Ensemble Chaarts auf.

Der Konzertchor Pro Musica Vocale pflegt ein breites Spektrum chorischer Literatur. Unter der künstlerischen Leitung von Andrew Dunscombe führen die rund 60 Sängerinnen und Sänger jährlich ein bis zwei Konzerte auf. Die Vielseitigkeit der Programme und die hohe Qualität der Aufführungen haben Pro Musica Vocale in den 36 Jahren seines Bestehens über den Aargau hinaus bekannt gemacht.

Neben traditionellen klassischen Werken werden auch zeitgenössische Musik und Jazz aufgeführt. So finden sich in der Konzertchronik das Verdi-Requiem und Bachs Messe in h-Moll, Uraufführungen wie das Swiss-Ethno-Jazz-Projekt «Jolidulidu» oder «Liebi, Lenz – Fidirallalla!», ein buter Strauss Schweizer Musik, zum Jubiläum 2017. Besondere Konzerterlebnisse waren 2013 und 2016 «The Power of Music» mit dem Rapper Greis oder auch das schottisch geprägte Konzert «Lady of the Lake».

Zu diesen speziellen Konzerterlebnissen kommen nun die beiden Auftritte mit Chaarts, dem 2010 gegründeten klassischen Ensemble aus der Schweiz. In Besetzungen von 8 bis 50 Spielern wirken unter anderem Musiker des Tonhalle-Orchesters Zürich, der Berliner und Wiener Philharmoniker, der Akademie für Alte Musik Berlin, des Opernhauses Zürich, und vielen weiteren mit.

Liebeslieder von Solistinnen

Als Einleitung werden die zwei Solisten, Nuria Richner und Serafin Heusser, Brahms’ Liebeslieder singen. Brahms hat sie neun Jahre nach dem Requiem (1865) komponiert und damit seinem Optimismus Ausdruck gegeben. Er war der Meinung, dass der Walzer mit seinen unbeschwerten und leichten Eigenschaften das Leben ergänzt. (az)

Pro Musica Vocale Samstag, 5. Mai, 19 Uhr, Alte Kirche Boswil; Sonntag, 6. Mai, 17 Uhr, katholische Kirche Wohlen. Infos unter www.pro-musica-vocale.ch