Reussböötle
Böötle-Weltrekordversuch auf der Reuss fällt ins Wasser

Der für Samstag, 4. August, geplante Weltrekordversuch «Reussböötle» ist abgesagt. Der Veranstalter hat das Gesuch für das Massen-Gummibootfahren zwischen dem luzernischen Gisikon und Mühlau zurückgezogen.

Drucken
Teilen
Teilnehmer am «Aareböötlen» 2011. So ähnlich sollte es dieses Jahr auch auf der Reuss aussehen. (Archiv)

Teilnehmer am «Aareböötlen» 2011. So ähnlich sollte es dieses Jahr auch auf der Reuss aussehen. (Archiv)

Keystone

Hauptproblem waren die mangelhaften Sicherheitsvorkehrungen, wie die Zuger Polizei am Dienstag mitteilte. Die Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft warnte am vergangenen Freitag vor der Veranstaltung, weil es nicht genügend Rettungsschwimmer gebe.

Man habe die Veranstalter, das Berner Unternehmen Gonnado, darauf aufmerksam gemacht, dass der Anlass wahrscheinlich nicht bewilligt werde, sagte der Zuger Polizeisprecher Marcel Schlatter auf Anfrage der sda. Die Organisatoren vom Berner Unternehmen Gonnado hätten ihr Gesuch daraufhin selber zurückgezogen.

Aktuelle Nachrichten