Spektakulär

Bettwiler Fotografin entzückt auf Facebook mit Kometenbildern

Um 3.57 Uhr auf dem Niesenberg: Links der Komet Neowise, rechts oben die Plejaden, darunter die Venus.

Um 3.57 Uhr auf dem Niesenberg: Links der Komet Neowise, rechts oben die Plejaden, darunter die Venus.

Die Bettwilerin Monika Müller begeistert auf der Plattform Facebook mit ihren spektakulären Kometenbildern. Für ihr Hobby leistet die passionierte Fotografin einen grossen Einsatz: Für den Kometen Neowise steht sie gerne auch um 3 Uhr auf.

Der Komet Neowise fasziniert in diesen Juliwochen am Nachthimmel. In ganz Europa lassen sich Menschen das Spektakel nicht entgehen. Zu ihnen zählt auch die Bettwilerin Monika Müller. Die passionierte Fotografin sorgt mit ihren Kometbildern in einer Freiämter Facebook-Gruppe für viele positive Reaktionen. «Ich bin überwältigt von den vielen Likes. Jemand hat mich sogar für einen Papierabzug eines Bildes kontaktiert», sagt die 48-Jährige.

An mehreren Abenden und Nächten schoss Müller auf dem Niesenberg oberhalb Bettwil prächtige Bilder. Was auf den ersten Blick wie ein Kinderspiel aussieht, braucht oft stundenlangen Einsatz. Die schönsten Bilder entstanden oft erst gegen vier Uhr morgens. «Es gibt nicht jedes Mal tolle Ergebnisse, sondern auch Nächte ohne gutes Foto», sagt Müller, die zurzeit im Homeoffice arbeitet und so mehr Zeit für ihr Hobby hat.

«Wenn ich in den Himmel blicke, bin ich elektrisiert»

Seit rund 30 Jahren ist die Fotografie Monika Müllers grosse Leidenschaft – neben Musik. In ihrer Freizeit ist sie im Sommer auch für das Webportal pixelreisen.de tätig, wo sie an Musikfestivals fotografiert und Berichte schreibt. Oft unterwegs mit einer fünf Kilo schweren Fotoausrüstung. Naturschauspiele wie der vorbeifliegende Komet Neowise oder Sternschnuppen gehören zu Müllers Lieblingssujets. Sie bezeichnet sich auch selbst eher als Nachtmenschen. «Wenn ich in den Himmel raufblicke und etwas Schönes sehe, bin ich wie elektrisiert. Dann stehe ich auch mal um drei Uhr in der Nacht auf», sagt sie.

Das spezielle Fachgebiet der Nachtfotografie hat Monika Müller in einem Workshop beim Aarauer Fotografen Markus Eichenberger gelernt. «Er ist ein genialer Lehrer. Es hat mich richtig gepackt.» Am liebsten richtet sie die Kamera aktuell auf dem Niesenberg in den Himmel. Richtig gute Bilder des Kometen zu schiessen, wird aber schwieriger. Er leuchtet immer schwächer. Wie lange Neowise in den Nächten noch sichtbar bleibt, ist ungewiss. Ab Ende Juli dürfte er laut Astronomen wohl ganz verblassen.

Vor die Linse wird ihn Monika Müller – und auch jeder andere Zeitgenosse – nie mehr bekommen. Seine Erdumrundung wird auf 6800 Jahre geschätzt. Ein nächstes fotografisches Ziel hat die Bettwilerin aber bereits. «Mitte August erreichen die Sternschnuppennächte der Perseiden ihren Höhepunkt. Dann fahre ich eventuell in die Berge, um zu sie besser fotografieren zu können», freut sie sich.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1