Oberwil-Lieli
Betrunkener Maserati-Fahrer baut Selbstunfall – und will abhauen

Ein deutscher Maserati-Fahrer verursacht im Umfahrungstunnel von Oberwil-Lieli einen Selbstunfall. Der Deutsche war betrunken. Er wollte sich von der Unfallstelle machen, konnte aber von der Polizei angehalten werden. Nun werden Zeugen gesucht.

Merken
Drucken
Teilen
Ein deutscher Maserati-Fahrer verursacht im Umfahrungstunnel von Oberwil-Lieli einen Selbstunfall. (Symbolbild)

Ein deutscher Maserati-Fahrer verursacht im Umfahrungstunnel von Oberwil-Lieli einen Selbstunfall. (Symbolbild)

Keystone

Am Samstag um ca. 2:30 Uhr fuhr ein 36-jähriger Deutscher mit seinem Maserati von Zürich herkommend in den Umfahrungstunnel in Richtung Bremgarten. Aus noch unbekannten Gründen verlor der Lenker die Herrschaft über sein Fahrzeug, geriet über die doppelte Sicherheitslinie auf die Gegenfahrbahn und streifte dort den Randstein. In der Folge schleuderte der Wagen wieder zurück und kollidierte mit der Tunnelwand. Der alkoholisierte Lenker, welcher beim Erscheinen der Polizei die Unfallstelle verlassen wollte, konnte von der Polizei angehalten und vorläufig festgenommen werden, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilt.

Die Kantonspolizei sucht Zeugen, welche über den Unfall oder die Fahrweise des Maserati-Fahrers Auskunft geben können (Telefon 062 886 88 88).