Boswil
Betrunkener Autofahrer fährt der Polizei davon – und verunfallt dann

Er hatte 1,7 Promille im Blut und wollte sich nicht kontrollieren lassen: Ein 54-jähriger Schweizer entkam zwar der Polizei, verlor dann aber die Herrschaft über sein Auto und verunfallte. Er blieb unverletzt, hat aber nun den Führerausweis los.

Merken
Drucken
Teilen
Polizeikontrolle (Symbolbild).

Polizeikontrolle (Symbolbild).

Einer Polizeipatrouille fiel der rote Volvo V40 in der Nacht auf Samstag um 0.30 Uhr in Muri auf, weil er mit recht hoher Geschwindigkeit in Richtung Boswil fuhr. Die Polizisten schalteten das Blaulicht ein und folgten dem Volvo, dessen Abstand rasch anwuchs. Aus mehreren hundert Metern Entfernung sahen sie noch, wie er eingangs Boswil vier Autos überholte. Danach verloren ihn die Polizisten aber aus den Augen.

Auf der Fahndung nach dem Flüchtigen zeigte sich, dass der Automobilist inzwischen in Boswil verunfallt war. So hatte er auf der Zentralstrasse die Herrschaft verloren und war auf Höhe der Bachstrasse von der Fahrbahn abgekommen.

Beim unverletzten Fahrer handelte es sich um einen 54-jährigen Schweizer aus der Umgebung. Der Atemlufttest ergab den hohen Wert von fast 1.7 Promille. Er musste im Spital eine Blutprobe abgeben. Die Kantonspolizei nahm ihm den Führerausweis auf der Stelle ab.

Die Umstände des Selbstunfalls sind unklar. Die Mobile Einsatzpolizei in Schafisheim (Telefon 062 886 88 88) sucht Augenzeugen, die Angaben zum Unfall und über die Fahrweise des roten Volvos machen können. Zudem werden die Lenker der überholten Autos gebeten, sich zu melden.