Bremgarten
Bei Insieme Freiamt resultiert ein Defizit: Schuld ist das Lager

Der Verein von Eltern und Freunden von Behinderten feiert dieses Jahr sein 40-jähriges Bestehen. An der Generalversammlung gaben aber insbesondere die Finanzen zu reden: Das diesjährige Lager verursachte einen Verlust von 15000 Franken.

Tim Honegger
Drucken
Teilen
Präsidentin Sybille Bader bedankt sich bei Sepp Brunner, der seit 20 Jahren im Vorstand von Insieme Freiamt ist.

Präsidentin Sybille Bader bedankt sich bei Sepp Brunner, der seit 20 Jahren im Vorstand von Insieme Freiamt ist.

An der Generalversammlung von Insieme Freiamt ging es hauptsächlich ums Finanzielle. Zwar feiert der Verein von Eltern und Freunden von Behinderten dieses Jahr sein 40-jähriges Bestehen, die letzte Jahresrechnung und das Budget sorgten trotzdem für Stirnrunzeln.

Das vergangene Jahr war für Insieme Freiamt freilich kein goldiges: Es resultierte ein Defizit von 9800 Franken. Nicht, dass das ein riesiges Loch ins beträchtliche Vermögen von Insieme gerissen hätte. Dennoch horchten einige Mitglieder bei diesen Zahlen auf. Damit nicht genug: Im Budget dieses Jahres steht wiederum eine Minuszahl: Diesmal werden es tiefrote 10 300 Franken sein. Der Grund dieser beiden finanziellen Aderlässe liegt einerseits beim jährlichen Lager, andererseits bei neuen Investitionen. «Das diesjährige Lager war der grosse Brocken in der Rechnung und verursachte einen Verlust von 15 000 Franken», erklärte Kassier Othmar Staubli. Zwar würde Insieme Freiamt vom Dachverband Insieme Schweiz eine Unterstützung für 22 Teilnehmer erhalten, doch 2012 kamen drei Leute mehr mit, für die keine Subventionen flossen.

Der Vorstand blieb angesichts dieser Entwicklungen nicht untätig und zieht die Konsequenzen: Mitunter ist die Teilnehmerzahl fortan strikt auf 22 begrenzt, der Lagerbeitrag steigt um 200 Franken und Einzelbetreuung wird nicht mehr angeboten. Damit wird das Lager beinahe zur Nullrechnung. Denn es zu streichen, kommt für die Präsidentin Sybille Bader nicht infrage: «Das Lager ist ein wichtiger Bestandteil unseres Vereins und für viele Betreute ein Höhepunkt des Jahres.» Zur Abfederung solcher Auslagen erhöhte die Versammlung zudem den Mitgliederbeitrag um 10 Franken – eine Vorlage, die ohne Gegenvotum durchgewunken wurde.

Die gewichtigen Ausgaben des laufenden Jahres werden einmalig sein, versprach Bader. «Es handelt sich dabei um Drucksachen und unseren Online-Auftritt», erklärte sie. Denn der Insieme Freiamt sei eine zeitgemässe Öffentlichkeitsarbeit ein grosses Anliegen – auch wenn sich die Früchte davon nicht unmittelbar zeigen würden. Eine letzte wichtige Änderung sei, dass Insieme Freiamt nicht weiter an den Bremgarter Stadtmärkten teilnehme. «Das Marktpublikum hat sich gewandelt und die Konkurrenz kann ihre Produkte viel günstiger anbieten als wir. Darum zahlte sich unser Aufwand nicht mehr aus», so Bader. Stattdessen wird Insieme Freiamt verstärkt auf die Suche nach Gönnern gehen.

Neben der Strategie des Vereines ändert sich auch einiges im Vorstand. So gibt Sybille Bader ihr Amt als Präsidentin nach fünf Jahren ab, bleibt dem Vorstand allerdings erhalten. Sie hat im Januar eine neue Stelle als Fachrichterin in Baden angetreten – eine Verpflichtung, die ihr keinen Raum für das Präsidium lasse. Trotz intensiver Suche konnte der Vorstand noch keinen Nachfolger finden. Neben Bader demissioniert der Kassier Othmar Staubli. Neu übernimmt Vorstandsmitglied Marcel Gisler diese Aufgabe.

Aktuelle Nachrichten