Wohlen
Bei Familie Metzger gibt es ein verrücktes Chaos

Zum Fünf-Jahr-Jubiläum unterhielt die Chaostheatergruppe Wohlen die Zuschauerinnen und Zuschauer im Casino mit dem Stück «D’ Familie Metzger spielt verruckt».

Verena Schmidtke
Drucken
Da Hugo (Marcel Stutz) verrückt ist, planen Wanda (Nathalie Abt) und Linda (Agnes Wüthrich), ihm das Haus wegzunehmen. Kurt (Marc von Flüh) und Lara (Sarah-Lena Haller) sollen dabei mitmachen.

Da Hugo (Marcel Stutz) verrückt ist, planen Wanda (Nathalie Abt) und Linda (Agnes Wüthrich), ihm das Haus wegzunehmen. Kurt (Marc von Flüh) und Lara (Sarah-Lena Haller) sollen dabei mitmachen.

Verena Schmidtke

Die spezielle Familie Metzger amüsierte das Publikum vom ersten Moment an. Eine Bratpfanne hat dabei besondere Auswirkungen auf das Schicksal der Metzgers. Marcel Stutz, der auch die Hauptrolle des Hugo Metzger spielt, führte Regie.

Der Haussegen bei Familie Metzger hängt ein wenig schief. Das liegt vor allem an Linda Metzger (Agnes Wüthrich), der Schwiegertochter. Sie beabsichtigt, ihrem Schwiegervater Hugo Metzger das Haus abzunehmen. Hugo plant derweil mit der italienischen Nachbarin Maria (Janine Berger) eine Reise nach Paris. Lindas Ehemann Fritz Metzger (Markus Hüppi) hat am liebsten seine Ruhe und geht Konfrontationen nach Möglichkeit aus dem Weg. Für weitere Unstimmigkeiten sorgt Lindas etwas dümmliche Schwester Wanda (Nathalie Abt), die ebenfalls im Haus wohnt und ihre Schwester bei den gemeinen Plänen nach Kräften unterstützt. Die Stimmung wird nicht besser als Fritz’ und Lindas Sohn Kurt (Marc von Flüe) erfährt, dass seine Freundin Lara (Sarah-Lena Haller) nach einer wilden Party vermutlich schwanger ist. Als wären das nicht schon Komplikationen genug, machen zwei entlaufene Verrückte (Martina Wüthrich und Amelia Widmer) als falsche Ärzte das Chaos komplett.

Hugo will seine Familie an der Nase herumführen und spielt, er wäre irregeworden. Als er aber in die Hände der beiden falschen Ärzte und dadurch unter eine Bratpfanne gerät, ist er wirklich verrückt. Für die verschlagene Linda und Schwester Wanda bietet sich nun endlich die Gelegenheit, Hugo das Haus samt Vermögen abzuluchsen. Dabei schrecken die beiden vor keiner Gemeinheit zurück.

Mit regionalem Bezug

Seit etwa vier Monaten probte die Chaostheatergruppe für die Aufführungen des Lustspiels unter der Regie von Marcel Stutz und Janine Berger. Stutz bearbeitete das Theaterstück mundartlich und schrieb es etwas um, um einen regionalen Bezug herzustellen. «Die Proben liefen rund», berichtet der Regisseur. Auch mit dem Verlauf der Premiere ist er zufrieden und betont: «Wir sind ein tolles Team und sehr gut aufeinander eingespielt. Da muss ich oft gar nicht viel erklären.» Die gute Stimmung des Ensembles übertrug sich auf das Publikum und besonders Hugo Metzger hatte bei den Auseinandersetzungen mit seiner Schwiegertochter die Lacher auf seiner Seite.

Weitere Aufführungstermine: Freitag, 28. November, und Samstag, 29. November.

Aktuelle Nachrichten