Oberwil-Lieli

Baustart: 21 Wohnungen an sonniger Hanglage für «Best Ager» und Familien

Vertreter der Gemeinde, des Planungsbüros, der Architekten, der Immobilienvermarktung sowie der Baufirma beim Spatenstich.

Vertreter der Gemeinde, des Planungsbüros, der Architekten, der Immobilienvermarktung sowie der Baufirma beim Spatenstich.

Die Bauarbeiten für vier Mehrfamilienhäuser mit Eigentumswohnungen in Oberwil-Lieli haben begonnen – sie sollen einst von viel Sonnenlicht durchflutet werden. Im Herbst soll der Rohbau stehen.

«Im Jahr 2016 sollen die vier hochwertigen Mehrfamilienhäuser mit 21 Eigentumswohnungen in sonniger Hanglage fertiggestellt sein», erklärt Clive Hildering vom Baumanagement Coneco. Am Mittwoch trafen sich Vertreter der Gemeinde, des Planungsbüros, der Architekten, der Immobilienvermarktung sowie der Baufirma, um den offiziellen Baubeginn zu begehen.

Wenn alles nach Plan laufe, sei der Rohbau in diesem Herbst fertig. Momentan arbeite man an den Strassen, die zu den Häusern führen sollen. Die einzige Schwierigkeit sei der Umfahrungstunnel, der unter Lieli verlaufe, meint Hildering mit einem Augenzwinkern. Da müsse man achtgeben, damit man nicht zu tief buddle.

Eine Besonderheit dieses Bauvorhabens ist die Parkanlage, welche die Häuser umgeben wird. Gemeindeammann Andreas Glarner dazu: «Damit fügt sich die Anlage harmonisch in die Landschaft ein, was den Bedürfnissen unserer Gemeinde entgegen kommt.» Überhaupt biete Oberwil-Lieli den künftigen Einwohnern über den günstigen Steuerfuss hinaus schönes Wohnen in einer ländlichen Umgebung, betont Glarner.

Neben einer ausgeklügelten Bauweise, die viel Sonnenlicht in jede der eleganten Wohnungen lässt, ist den Planern auch die nachhaltige Lebensweise ein Anliegen. Erdwärmesonden sollen die Häuser mit etwa drei Viertel der benötigten Heizenergie versorgen. Dazu schafft eine zentral gesteuerte Raumbelüftung das gesamte Jahr hindurch ein angenehmes Raumklima – alles auf dem Stand modernster Technik.

Zielgruppe für dieses hochwertige Wohnen seien besonders die sogenannten «Best Ager», die sich vielleicht nach dem Auszug der Kinder wohnlich noch einmal verändern wollen, sagt Thoma.

Aber auch für Familien mit Kindern seien die dreieinhalb bis fünfeinhalb Zimmer grossen Wohnungen ideal. «Unser Konzept scheint jedenfalls anzukommen, mittlerweile sind schon 20 Prozent der Wohnungen reserviert.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1