Für flächendeckende Verkehrsberuhigungsmassnahmen im gesamten Gemeindegebiet waren die Niederwiler vor drei Jahren nicht zu erwärmen. Eine entsprechende Umfrage des Gemeinderates bei der Bevölkerung zeigte die ablehnende Haltung deutlich. Umso geschlossener traten die Bewohner des Gebietes Unterdorf auf, als sie vor einem Jahr ihre Petition zur Schaffung einer Tempo-30-Zone in ihrem Dorfteil beim Gemeinderat einreichten.

Auf folgenden Strassen soll die zulässige Höchstgeschwindigkeit nun bald auf 30 km/h festgesetzt und als Zone signalisiert werden: Feldweg, Wiesenweg, Kornweg, Kieselweg, Steindlerweg, Im Steindler, Unterdorfstrasse und Mühlebachweg. Hofacker- und Mühleweg, die auch zum Perimeter gehören, werden als Privatstrassen nicht in die Tempo-30-Zone einbezogen.

«Wenn keine Einwendungen erfolgen, dann sollten die notwendigen Signalisationen im Verlauf dieses Sommers, vielleicht auch im Frühherbst, angebracht werden», sagt Gemeindeammann Walter Koch. Die Pläne liegen noch bis zum 2. Juli während der ordentlichen Bürostunden auf der Gemeindekanzlei zur öffentlichen Einsicht auf. Signalisation und Markierarbeiten kosten die Gemeinde voraussichtlich 15 680 Franken. Die Planung hat die KIP Siedlungsplan AG in Wohlen gemacht.