Wohlen

Bandworkshop: «Musik ist eine Sprache, die man durch Zuhören lernen muss»

Die US-amerikanische Sängerin Shayna Steele machte auf der Tour mit ihrer Band einen Halt an der Kantonsschule. Dort gaben sie den Musikschülern in einem Bandworkshop persönliche Tipps und Tricks mit auf den Weg.

Sie waren schon mit Rihanna, Beyoncé und Taylor Swift auf Tour. Selber touren sie schon zum dritten Mal durch Europa. Die US-amerikanische R’n’B-Sängerin Shayna Steele und ihre Band machten dabei Halt an der Kantonsschule Wohlen, und 250 Musikschüler konnten in einem Workshop von den Erfahrungen der vier Bandmitglieder profitieren.

Zum ersten Mal eine Sängerin

Es war der achte Bandworkshop, den Stephan Diethelm organisierte. «Der Musikunterricht der Schule ist klassisch ausgerichtet. Der Workshop soll den Schülern Pop näher bringen», erklärte er. In den vergangenen Jahren kamen vor allem Schlagzeuger für den Workshop an die Kantonsschule. «Zum ersten Mal steht nun eine Sängerin im Fokus.» Warum, bewies sie beim ersten Song gleich selbst. Mit ihrer starken Stimme begeisterte sie jeden Schüler im Raum und erntete tosenden Applaus. Sie selber stellte sich aber keinesfalls ins Rampenlicht. Ihre Band ist ebenso talentiert wie sie und bekam beim Workshop auch genau so viel Platz.

Nach jedem performten Song erinnerte sich ein Mitglied der Band zurück an die Zeit, als sie so alt waren wie die Teilnehmer des Workshops. «Zu eurer Zeit hatte ich nur Mädchen im Kopf», erinnert sich Bassist Brian Cockerham und bewegt schwungvoll seine Hüften. Schlagzeuger Ross Peterson sagte: «Zum Glück ging ich in Texas in die Musikschule. In Texas gibt es nichts besseres zu tun als zu üben.»

Stil finden und Songs schreiben

Die Schülerinnen und Schüler nutzten die lockeren Gespräche, um den Profis Tipps zu entlocken. Wie sie ihren eigenen Stil gefunden hätten, wollte eine Schülerin wissen. «Was du am liebsten hörst, singst du auch. Ziel ist es, nicht genau wie eine Christina Aguilera zu klingen. Du musst, was du hörst, selber interpretieren», sagte Shayna Steele. «Musik ist eine Sprache, die man durch Zuhören zuerst lernen muss», fügte Brian Cockerham an.

Auch in Sachen Songtexte gab es Anregungen von Shayna Steele: «Führt ein Tagebuch und schreibt einfach alles auf, was euch bewegt. So entstehen Songtexte.»

Mit den Tipps und Tricks im Hinterkopf wurde zum Schluss zusammen Musik gemacht. In zwei Gruppen geteilt, lernten die einen Schüler bei Brian Cockerham und Ross Peterson mit Händen und Füssen einen Beat, die anderen übten mit Shayna Steele und Pianist David Cook einen groovigen Backgroundgesang. Das ganze wurde dann zusammengesetzt. «Es hat grossen Spass gemacht, mit den Schülern über Musik zu reden, und die Stimmung war einfach fantastisch», sagte Shayna Steele.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1