Wohlen
Bald Einbahnverkehr und Tempo 30 auf der Bahnhofstrasse

Der Gemeinderat hat die Aufwertung der Bahnhofstrasse eingeleitet. Diese wird zu einer Einbahnstrasse, auf der Tempo 30 gelten wird. Gegen Letzteres wurde keine Einsprache erhoben, Einbahnregime und Umgestaltung war dagegen stark umstritten.

Toni Widmer
Merken
Drucken
Teilen
Der Einbahnverkehr auf der Bahnhofstrasse wird definitiv eingeführt. Malte Aeberli

Der Einbahnverkehr auf der Bahnhofstrasse wird definitiv eingeführt. Malte Aeberli

Malte Aeberli

Der Gemeinderat Wohlen hat das Konzept für die Umgestaltung der Bahnhofstrasse definitiv verabschiedet. Die Strasse, die wegen Bauarbeiten schon seit geraumer Zeit nur noch in einer Richtung befahren werden kann, wird definitiv zur Einbahn mit Fahrtrichtung von der Zentralstrasse in Richtung Bahnhofplatz. Gleichzeitig wird das Tempo 30-Regime eingeführt.

Zur Vorgeschichte: Im Februar 2014 hat der Gemeinderat die Einführung eines Einbahnregimes und die gleichzeitige Aufwertung der Bahnhofstrasse beschlossen. Dieser Beschluss umfasst zum einen die Aufwertung der Bahnhofstrasse durch die Verlegung der Parkplätze aus dem Trottoirraum auf die Strasse. Der bisher teilweise geschmälerte Fussgängerbereich wird damit wieder grösser.

Einbahn und Tempo 30

Zum anderen beinhaltet das Konzept auch das Einbahnregime, das vor über einem Jahr im Zuge der Realisierung einer Neuüberbauung provisorisch eingerichtet worden ist. Im Mai 2014 wurden die Signalisationsänderung sowie die geänderte Parkplatzsituation im Amtsblatt publiziert. Als separate Publikation erfolgte einen Monat später die geplante Temporeduktion auf 30 km/h.

Gegen die Einführung einer Tempo-30-Zone wurden keine Einsprachen erhoben. Einbahnverkehr und Umgestaltung der Parkplätze waren jedoch stark umstritten. Insgesamt gingen beim Gemeinderat 12 Einwendungen ein, verfasst von Eigentümern und Mietern der Gewerbeliegenschaften entlang der Bahnhofstrasse.

Der Einwohnerrat überarbeitete das Konzept auf der Basis der von den Einwendern vorgebrachten Anregungen und überprüfte die Planungsgrundlagen. Am Grundprinzip des Einbahnregimes hielt er jedoch fest, verschiedene Projektanpassungen wurden aber vorgenommen.

Einwendungen zurück gezogen

Darauf gestützt, konnte der Rückzug von rund der Hälfte der Einwendungen erwirkt werden. An seiner Sitzung vom 9. März hat der Gemeinderat nun die überarbeitete Planung bestätigt und die noch hängigen Einwendungen abgewiesen. Er beschloss in einer ersten Phase die sofortige Einführung des definitiven Einbahnregimes in Fahrtrichtung Bahnhofplatz ab Höhe Eingang Aargauische Kantonalbank bis Höhe Bahnhofkiosk. Gleichzeitig wird auch das Tempo-30-Regime umgesetzt.

In einer zweiten Phase sollen die teilweise Umplatzierung der Längsparkfelder sowie die restlichen Markierungsarbeiten auf der Bahnhofstrasse erfolgen. Damit, so hält der Gemeinderat in seiner Mitteilung fest, werde auch das vom Einwohnerrat überwiesene Postulat der CVP zum Thema «Einbahnverkehr Bahnhofstrasse» umgesetzt.

Im Verkehrsplan verankert

Im genehmigten Kommunalen Gesamtplan Verkehr sei die gestalterische und verkehrstechnische Aufwertung des Strassenrings Bahnhofstrasse, Aargauerstrasse und Alte Bahnhofstrasse verankert, hält der Gemeinderat fest. Aufbauend auf diesem Konzept und im Kontext der bevorstehenden Umgestaltung und Aufwertung des Bahnhofplatzes sowie der künftigen Aufwertung der Zentralstrasse, sollen die nächsten Planungsschritte unmittelbar in Angriff genommen werden.