Wohlen
Autofahrer rammt Hydrant und löst eine zehn Meter hohe Wasserfontäne aus

Ein 47-jähriger Autolenker fuhr am Montagnachmittag in einen Hydranten und löste eine grosse Fontäne aus. Im Anschluss prallte er in einen Baum. In der betroffenen Wohngegend musste das Wasser abgestellt werden.

Merken
Drucken
Teilen
Das Auto prallt in einen Hydranten und dann in diesen Baum.
5 Bilder
Links die grosse Wasserfontäne, die durch den Aufprall in den Hydranten ausgelöst wurde.
Für die Aufräumarbeiten und das Entfernen des zerstörten Hydranten wurden Gemeindearbeiter aufgeboten
Der Autolenker verletzte sich nur leicht, die Kantonspolizei nahm ihm den Führerausweis vorläufig ab.
Autofahrer rammt Hydranten

Das Auto prallt in einen Hydranten und dann in diesen Baum.

Kapo AG

In Wohlen rammte der Lenker eines Nissans zuerst einen Hydranten, löste damit eine zehn Meter hohe Wasserfontäne aus und prallte anschliessend frontal in einen Baum.

Der Selbstunfall ereignete sich am Montag, um 12.30 Uhr, auf der Anglikerstrasse von Wohlen Richtung Dottikon. Beim Fahrer handelt es sich um einen 47-jährigen Schweizer aus dem Bezirk Lenzburg. Eine Ambulanz brachte ihn zwar zur Kontrolle ins Spital, laut Mitteilung der Kantonspolizei vom Dienstagmorgen hat er sich aber nur geringfügig verletzt.

Aufgrund der Fontäne musste laut den Polizeibeamten vor Ort im angrenzenden Wohnquartier das Wasser abgestellt werden.

Für die Aufräumarbeiten und das Entfernen des zerstörten Hydranten wurden Gemeindearbeiter aufgeboten, wie die Kantonspolizei Aargau am Montag auf Anfrage der az Freiamt mitteilte.

Gemäss Mitteilung vom Dienstag hat die Staatsanwaltschaft Muri-Bremgarten eine Blut-/Urinprobe angeordnet und eine Untersuchung eröffnet. Die Kantonspolizei nahm dem Autolenker den Führerausweis vorläufig ab.

Allfällige Zeugen werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei in Wohlen zu melden (Telefon 056 619 79 79). (luk/pz)