Villmergen
Ausgerissene Ziege macht Autostopp – für einmal ein entspannter Einsatz für die Kantonspolizei

Die Kantonspolizei Aargau ist wegen einer ausgebüxten Ziege nach Villmergen ausgerückt. Ohne Widerstand liess sich diese wieder in ihr Gehege bringen. Ein ungewöhnliches Szenario für die Polizei.

Marc Ribolla
Drucken
Teilen

Schlimme Unfälle, schwere Verbrechen, brutale Tätlichkeiten oder renitente «Klienten». Der tägliche Arbeitseinsatz einer Polizistin oder eines Polizisten ist oft geprägt von schwierigen Situationen. Das schleckt heutzutage keine Geiss weg. Umso angenehmer verlief in der Nacht auf Montag die Nachtschicht für eine Patrouille der Kantonspolizei. Mittendrin im ungewohnten Geschehen: eine Geiss.

Auf Facebook präsentiert die Aargauer Kantonspolizei das herzige Tier neben einem Einsatzfahrzeug stehend. Dazu lautet der Text: «Nächtlicher Autostopper in Villmergen. Leider war zu wenig Platz im Patrouillenwagen und die Ziege wurde zu Fuss nach Hause begleitet.»

Hier wurde die Ziege in Villmergen gefunden:

«Mal etwas Abwechslung im Polizeialltag»

Auf Anfrage erklärt die Kantonspolizei, dass sie kurz nach Mitternacht die Meldung von einer Drittperson erhalten hätte, dass eine Ziege auf der Strasse stehen würde. Das Tier befand sich an der Wohlerstrasse etwa 150 Meter vor der Bullenbergkreuzung. «Die Patrouille fand die Ziege und konnte den Besitzer orientieren, welcher die Ziege zurück in ihr Gehege begleiten konnte», heisst es weiter. Ein Happy End für alle Beteiligten.

Wie die Geiss ausbüxen konnte, bleibt für immer ihr Geheimnis. Die Leserkommentare zum Facebook-Beitrag spekulieren humorvoll über den Polizeieinsatz. «Die wollte wohl an die Fasnacht», meinte eine Leserin mit einem zwinkernden Smiley. Oder auch: «War da wohl Alkohol im Spiel?» Das garantiert nicht, aber auf alle Fälle ist sicher, dass «das mal etwas Abwechslung in den Polizeialltag bringt», wie eine andere Leserin schreibt. Auch die Geiss dürfte ihren Spass gehabt haben. Eine Fahrt im Polizeiwagen wäre das I-Tüpfelchen gewesen.

Wie sich so eine anfühlt, erlebte im vergangenen Januar eine ausgebüxte Geiss in Flawil SG. Dort spazierte sie tagsüber durchs Dorf und verfolgte Passanten – ehe die Polizei sie zum Bauernhof zurück chauffierte.