Muri

Ausflug durch Muris Kultur: Von Tischmanieren im Kloster über Mozart zu Jazz

Varvara Nepomnyashchaya spielt im Festsaal Mozart.

Varvara Nepomnyashchaya spielt im Festsaal Mozart.

Mit den 3. Murikultur-Tagen gibt es die Möglichkeit, einen dreitägigen Ausflug durch die kulturelle Landschaft von Muri zu machen. Vom 13. bis 15. September warten verschiedene Destinationen darauf, entdeckt zu werden.

«Die grosse Freude der kleinen Prinzessin» ist ein neues Märchen mit alter Musik. Verena Wolf und Peter Waldner spielen es am Samstag, 13. September, um 14 Uhr, und am Sonntag, 14. September, um 11 Uhr, im Dachtheater. «Zu Tisch» heisst es im Museum Kloster Muri. Die 21. Ausgabe der Europäischen Tage des Denkmals ist dem kulinarischen und gastronomischen Kulturerbe der Schweiz gewidmet. Das Museum Kloster Muri informiert zusammen mit dem Kollegium für Klosterführungen über Ess- und Tischgewohnheiten der Mönchsgemeinschaft. Treffpunkt ist am Samstag und Sonntag jeweils um 16 Uhr im Besucherzentrum. Die Führung dauert eine Stunde, der Eintritt ist frei.

Mozart im Festsaal

«Vavara spielt Mozart» ist am Samstag, 19.30 Uhr, im Festsaal zu geniessen, Eintritt 20 bis 45 Franken. Die junge Moskauerin Varvara Nepomnyashchaya erhielt 2012 nicht nur den Hauptpreis des Géza-Anda-Wettbewerbs, sie ist auch Gewinnerin des Mozart-Preises und des Publikumspreises 2012. Varvara ist 1983 in Moskau geboren und studierte in Moskau und Hamburg. Seit Jahren gibt sie Klavierabende im In- und Ausland und tritt weltweit als Solistin auf.

Am Sonntag stehen um 17 Uhr in der Klosterkirche ein Orgelkonzert mit Johannes Strobl und Peter Waldner auf dem Programm. Der Eintritt ist frei.

Jazzpianistin im «Ochsen»

Um 20.30 Uhr ist am Sonntag zudem das Konzert im Saal des Hotels Ochsen mit der amerikanischen Jazz-Pianistin und Komponistin Helen Sung angesagt. Sie begann ihre musikalische Ausbildung am Piano und der Violine und besuchte Houstons High School for the Performing and Visual Arts. Danach setzte sie ihr Studium des klassischen Pianos an der University of Texas at Austin fort, wo sie den Master erwarb. In dieser Zeit kam sie erstmals mit dem Jazz in Berührung; 1995 wurde sie dann in das Thelonious Monk Institute of Jazz Performance am New England Conservatory of Music aufgenommen. Nach ihrer Graduierung 1997 arbeitete Sung kurz in der Jazzszene von Boston, bevor sie dann nach New York City zog. Eintritt 20 Franken.

Am Montag schliesslich gibt es um 9.30 Uhr in der Bibliothek einen Verslimorgen für die Kleinen. Um 20 Uhr gibt Michael Elsener in der Cabarena im Schulhaus Bachmatten «Stimmbruch». Der Zuger Kabarettist ist bekannt geworden mit seinen fiktiven Figuren und seinen Parodien bekannter Personen. (az)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1