«Der Zustupf von 150 000 Franken aus dem Swisslos-Fonds hilft uns. Damit sind wir mit unserer Spendenaktion für den Maiengrünturm bei rund einer halben Million angelangt. Jetzt bin ich sehr zuversichtlich, dass wir es schaffen, den Aussichtsturm zu erhalten», sagt Urs Bosisio, Gemeindeammann in Hägglingen und Präsident des Trägervereins Maiengrünturm.

Der Verein hat im Dezember 2018 Aktionen lanciert, um die auf 0,5 Mio. Franken veranschlagte Sanierung sowie den Unterhalt für die nächsten Jahre zu sichern. «Mit 0,6 Mio. Franken könnten wir es wagen, mit 0,7 Mio. Franken wären wir auf der ganz sicheren Seite», sagt Bosisio weiter.

Der eigene Name auf einer Stufe kostet 1000 Franken

Der Trägerverein Maiengrünturm wurde gegründet, um den Turm zu erhalten. Das 90 Jahre alte, 36 Meter hohe Bauwerk wurde der Ortsbürgergemeinde Hägglingen von der Besitzerfamilie Geissmann geschenkt. Diese will ihn jedoch nur annehmen, wenn Sanierung und Unterhalt des Turms privat geregelt werden können.

Diesem Ziel ist der Verein, auch dank dem Swisslos-Fonds, ein grosses Stück näher gerückt: «Es ist nicht mehr so einfach, Sponsoren-Gelder zu generieren. Es ist ein ziemlicher Chrampf, aber wir sind in den letzten Monaten Schritt für Schritt weitergekommen», erklärt der Vereinspräsident.

Oder Stufe um Stufe: Der Verein verkauft die 162 Treppenstufen für je 1000 Franken. Wer diesen Betrag spendet, wird mit seinem Namen auf dem «Turm-Stägeli» verewigt. Laut Urs Bosisio sind mit 105 Stufen über die Hälfte verkauft, weitere «Stägeli»-Spender seien hochwillkommen.

Der Verein ist jetzt motiviert am Endspurt und zuversichtlich, die noch fehlenden 200 000 Franken auftreiben zu können. Klappt das, soll im Frühling die Sanierung des Hägglinger Wahrzeichens in Angriff genommen werden.

Etwas später als ursprünglich geplant. Wunschziel des Vereins wäre es gewesen, den in der heutigen Form 1929 erbauten Turm schon zum 90-Jahr-Jubiläum im neuen Glanz präsentieren zu können.