Gastronomie

Auf «Jensen’s Food Lab» folgt in Wohlen nun «Tom’s Burger» – dieser setzt auf Swissness

«Jensen’s Food Lab» verlässt Wohlen. (Bild aus der Badener Filiale)

«Jensen’s Food Lab» verlässt Wohlen. (Bild aus der Badener Filiale)

Die Ära der Premium-Burger von «Jensen’s Food Lab» ist in Wohlen bereits wieder vorbei. Dank «Tom’s Burger» muss aber kein Magen leer bleiben. Die Neueröffnung ist Anfang Januar 2021 geplant.

Die Wettinger Geissepeter Gruppe mit den Marken «Jensen’s Food Lab», «Foodgeisha» oder «La Reina del Food» eröffnete vor rund eineinhalb Jahren ihr fünftes Lokal im Aargau. Neben dem altehrwürdigen Restaurant Chly Paris bereitete das Team von «Jensen’s Food Lab» an der Anglikerstrasse 3 in Wohlen ihre bekannte und regionale Auswahl an Burgern und Hotdogs zu.

Zum Verzehr im kleinen Lokal vor Ort, als Take-away oder als Lieferung. Betreiber Robin Deb Jensen eröffnete im Herbst 2017 in Untersiggenthal sein erstes «Jensen’s Food Lab» und erlangte damit grosse Bekanntheit, als TV-Restauranttester Daniel Bumann seinen Hotdog in höchsten Tönen lobte.

Doch nun ist die Ära des Premium-Burgers in Wohlen bereits wieder vorbei. «Jensen’s Food Lab» verlässt Wohlen, wie es in einer Mitteilung heisst. Das Lokal ist bereits definitiv geschlossen worden. «‹Jensen’s Foodlab› bekocht die Wohler Kundschaft jedoch nach wie vor in Baden und in Untersiggenthal», teilt das Unternehmen weiter mit.

Hausgemachte Burger aus biologischen Lebensmitteln

Leblos wird die Wohler Lokalität aber nicht bleiben. Ab dem 1. Dezember folgen nun Carmen Stadelmann und Thomas Gieler mit ihrem Konzept «Tom’s Burger». Die Neueröffnung erfolgt laut ihren Plänen am 4. Januar 2021. «Unser Konzept basiert auf ‹Swissness›. Dies beinhaltet Handwerk, Nachhaltigkeit, hohe Qualität und hausgemachte Produkte aus biologischen Lebensmitteln», erklärt Tom Gieler, Geschäftsführer von «Tom’s Burger».

Sie würden ihre Produkte aus der Schweiz beziehen und sich für die Region Wohlen und Umgebung engagieren. «Tom’s Burger» möchte gehobenen «Swiss Soul Food» anbieten. Saftige Burger (auch vegetarisch und vegan), frische Salate, Spareribs, Desserts und hausgemachte Drinks sind einige Menupunkte. «Wir sind ab Mittag bis spät abends für die Kundschaft da», blickt Carmen Stadelmann voraus. (rib/az)

Die weiteren Aargauer Gastro-News 2020:

Meistgesehen

Artboard 1