Dietwil

Auf der Manassiwiese kommen 20 Wohnungen zustande

Trotz Regen nur fröhliche Gesichter: endlich Spatenstich für den Manassipark.

Trotz Regen nur fröhliche Gesichter: endlich Spatenstich für den Manassipark.

Es dauerte fast fünf Jahre bis zum Spatenstich für die neue Überbauung in Dietwil.

Was sich wie eine Freizeitanlage anhört, ist eine Überbauung mit 20 Wohnungen mitten in Dietwil. Am Spatenstich erklärte Urs Peterhans im Namen der Bauherrschaft, dass bereits die Hälfte der Wohnungen verkauft sind. Bauherrin ist die TFI Immobilien AG, eine Tochterfirma der Bühl AG und der Peterhans Haustechnik AG.

Eigentlich wollte Peterhans nur das Grundstück, die sogenannte Manassiwiese, erwerben. Um zu diesem Ziel zu kommen, musste allerdings gleich die Firma TFI Immobilien AG als Besitzerin des Grundstücks übernommen werden. Das erfolgte am 1. Oktober 2014. Die Baubewilligung für die Erschliessungsstrasse, die in Zusammenarbeit mit Fachplanern und der Bauunternehmung Leuthard AG, Merenschwand, erstellt wurde, gab es erst nach «langen, schwierigen Verhandlungen», wie Peterhans ausführte. Am 24. Mai 2018 erhielt die Bauherrschaft die Bewilligung für die vier Mehrfamilienhäuser. Ende März 2021 sollen die Wohnungen bezogen werden.

Geheizt wird über den Wärmeverbund Dietwil

Die Gebäude werden in Massivbauweise erstellt. Sie verfügen über zwei Vollgeschosse und ein Attikageschoss. Alle Wohnungen sind von der Tiefgarage als auch über die Fusswege hindernisfrei erreichbar.

Die Erschliessung der gemeinsamen unterirdischen Einstellhalle mit 39 Parkplätzen erfolgt ab der Mühleackerstrasse. Vier Besucherparkplätze befinden sich am Anfang der Wohnüberbauung. In der Einstellhalle sind vereinzelt Leerrohranschlüsse für Ladestationen für Elektrofahrzeuge vorhanden. Individuell kann auf Käuferwunsch der Elektroanschluss ausgebaut werden.

Gewärmt wird die Überbauung mit der Holzschnitzelheizung des Wärmeverbundes Dietwil aus seiner Zentrale, die sich beim nahen Gemeindehaus befindet. Die Energie wird im Energie-Contracting abgegeben. Das Warmwasser wird im Winter während neun Monaten mittels Holzschnitzelheizung erzeugt und im Sommer während dreier Monate rein elektrisch aufgeheizt.

Jedes Mehrfamilienhaus erhält eine separate Heizzentrale. Eine Fussbodenheizung verteilt die Wärme, wobei eine individuelle Wärmemessung pro Wohnung mit Fernablesung gemäss den gesetzlichen Vorschriften eingebaut ist. Keller- und Nebenräume sowie die Einstellhalle sind ungeheizt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1