Sarmenstorf
Auf der Adlerkreuzung wird für ein Jahr versuchsweise ein Minikreisel erstellt

Um die Leistungsfähigkeit der Adlerkreuzung in Sarmenstorf besonders in Verkehrsspitzenzeiten zu verbessern, wird an der Einmündung der Kantonsstrassen 252 und 264 sowie der Bahnhofstrasse ein Minikreisel installiert, vorerst für die Dauer von einem Jahr.

Drucken
Teilen
Mit dem Minikreisel soll die Kreuzung leistungsfähiger werden. Iseli

Mit dem Minikreisel soll die Kreuzung leistungsfähiger werden. Iseli

Während dieser Zeit wird der Verkehrsfluss überwacht. Wenn die Versuchsauswertungen bestätigen, dass der Minikreisel die richtige Knotenform für die Adlerkreuzung ist, wird der Kreisel definitiv gebaut.

Beleuchteter Fussgängerstreifen

Ausschlaggebend für die Wahl des Minikreisels als Knotenform ist die Änderung der Vortrittsregelung und dadurch die Reduktion der Konfliktströme sowie der Geschwindigkeiten. Zudem sind aufgrund der bestehenden kommunalen Zwangsbaulinien die Platzverhältnisse im Knotenbereich sehr knapp. Die Minikreisellösung berücksichtigt diese Umstände am besten.

Auf der Marktstrasse (K364) muss der bestehende Fussgängerstreifen im Bereich der Einmündung aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse um zirka 30 Meter nach Osten verschoben werden. Der neue Fussgängerstreifen wird mit einer neuen Beleuchtung ergänzt. Damit eine lückenlose Fusswegverbindung gewährleistet ist, wird ein neuer, definitiver Gehweg am südlichen Strassenrand der Marktstrasse erstellt.

Die Bauarbeiten beginnen heute und dauern etwa zwei Wochen. Während dieser Zeit kann die Marktstrasse im Einmündungsbereich nur im Einbahnverkehr befahren werden. Die Umleitung in Richtung Büttikon erfolgt via Weihermatt- und Breitistrasse und wird signalisiert. Der Bus in Fahrtrichtung Wohlen wird während der Bauzeit via Hilfiker- und Fahrwangenstrasse umgeleitet. Die Bushaltestellen Schulhaus, Kirche und Altersheim werden bis zum Ende der Bauarbeiten temporär aufgehoben. (az)

Aktuelle Nachrichten