Muri

Auf dem Pflegidach lauert weisse Gefahr

Warnung vor Schneerutschungen vom Dach rund um die Pflegi in Muri.

Warnung vor Schneerutschungen vom Dach rund um die Pflegi in Muri.

Das Dach der Klosteranlage ist hoch, steil und bei bestimmten winterlichen Verhältnissen gefährlich – wegen sogenannter Dachlawinen.

Die Warnung ist eindeutig: «Achtung: Schneerutschgefahr vom Dach» steht auf verschiedenen Tafeln bei der Pflegi Muri. «Wir entscheiden je nach Situation, ob wir die Tafeln aufstellen oder nicht», sagt Guido Küng, Leiter Bau und Technik. Wenn es ganz kritisch wird, sind bestimmte Wege und Zugänge auch schon mit Bändern abgesperrt worden.

Tatsächlich kann das Dach der Klosteranlage nach Schneefall zur Gefahr für Fussgänger und parkierte Autos werden. «Es sind zwar Schneefänger befestigt», erklärt Küng, «aber wir können nicht, wie etwa ein Einfamilienhausbesitzer, nach Belieben Schneehaken im Dach montieren. Da hat der Denkmalschutz etwas dagegen.» Und so bleibt es dem Pikettdienst überlassen, am frühen Morgen zu beurteilen, ob vor Schneerutschen vom Dach gewarnt werden muss oder nicht.

Ebenso hat er dafür zu sorgen, dass die Zugänge frühzeitig vom Schnee geräumt und sicher sind, damit die Mitarbeitenden ungehinderten Zugang finden. «Das liegt auch in unserem Interesse», betont Küng, «wir wollen nicht riskieren, dass eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter wegen eines Sturzes ausfällt.» Die Wege werden dabei nach Möglichkeit mit einem umweltfreundlichen Mittel vom Eis befreit.

Anschliessend wird der Rest geräumt und eisfrei gemacht, damit die Besucherinnen und Besucher ebenfalls überall einen sicheren Zugang zur Pflegi vorfinden. Sicherheit ist abgesehen von Schnee und Eis ebenfalls ein ständiges und wichtiges Thema. «Wir lassen uns auch von externen Fachleuten beraten.»

Eigentümer haften, ausser . . .

Für die Folgen von Schneerutschungen haftet der Eigentümer beziehungsweise dessen Haftpflichtversicherung, wie Urs Meier vom Schadendienst der Mobiliar-Agentur Freiamt festhält. «Das gilt nur, soweit die Räumung eines Daches für den Eigentümer zumutbar ist.»

Beim Pflegi-Dach sei das schwierig. «Die Räumung des Daches wäre für den Eigentümer mit Gefahren verbunden.» In solchen Fällen könne auf die Räumung des Daches verzichtet werden, dafür sei aber die Umgebung abzusperren oder mit Warntafeln auf die Gefahr hinzuweisen. Führt hingegen unter dem Dach ein Weg mit einem eingetragenen öffentlichen Wegrecht durch, dann muss das Dach geräumt oder der Weg so abgesperrt werden, dass niemand durchschlüpfen kann.

Passiert trotzdem durch Schneerutsch ein Unfall, bezahlt die Unfallversicherung des Geschädigten oder der Geschädigten die Heilungs- und andere Kosten. Unter Umständen nimmt sie aber Regress auf die Gebäudehaftpflichtversicherung des Eigentümers. Beruhigend: «Ich bin schon einige Jahre bei der Mobiliar», stellt Meier fest, «aber mit den Folgen von Dachlawinen haben wir uns noch nie auseinandersetzen müssen.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1