Aristau

Ansteckende Freiämter Frauenpower: Landfrauen und Bäuerinnen gehen aktiv in die Zukunft

Der wiedergewählte Vorstand (hinten, von links) mit Margrit Rüttimann, Vreni Emmenegger, Brigitta Strebel, Nicole Villiger, Präsidentin Ursula Brunner, Edith Nietlispach; (vorne, von links) die abtretenden Ortsvertreterinnen Andrea Huber und Sandra Hilfiker und Rechnungsrevisorin Luzia Notter.Eddy Schambron

Der wiedergewählte Vorstand (hinten, von links) mit Margrit Rüttimann, Vreni Emmenegger, Brigitta Strebel, Nicole Villiger, Präsidentin Ursula Brunner, Edith Nietlispach; (vorne, von links) die abtretenden Ortsvertreterinnen Andrea Huber und Sandra Hilfiker und Rechnungsrevisorin Luzia Notter.Eddy Schambron

So farbig und frisch wie die Primeli auf den Tischen in der Mehrzweckhalle Aristau zeigten sich die Landfrauen und Bäuerinnen des Bezirks Muri an ihrer gestrigen Generalversammlung.

Der Vorstand mit Präsidentin Ursula Brunner, Edith Nietlispach, Brigitta Strebel, Trudy Vollenweider, Margrit Rüttimann, Vreni Emmenegger und Nicole Villiger wurde für eine weitere Amtsperiode bestätigt.

Für die nach 13 Jahren abtretende Rechnungsrevisorin Luzia Notter rückt Dorothée Mathis, Brunnwil, nach, die das Amt zusammen mit Susanne Müller ausüben wird. Im zweiten Teil der gut besuchten Versammlung trat der Spitalclown der Stiftung Theodora auf und sorgte nicht nur für Erheiterung, sondern gab auch Einblick in seine spezielle Aufgabe mit Kindern im Spital.

Wichtige Ortsvertreterinnen

Eine wichtige Aufgabe erfüllen die Ortsvertreterinnen, wie Präsidentin Ursula Brunner unterstrich. «Sie haben auch im letzten Jahr wieder viele Kurse und Workshops auf die Beine gestellt». So wurden im Bezirk Muri 16 Kurse in Kochen, Backen, Hauswirtschaft, Werken und Gestalten, Garten und Floristik, Gesundheit und Allgemeinbildung angeboten.

Für die Bevölkerung gab es zudem verschiedene Basare, Märkte, Hilfe bei kirchlichen Anlässen, Brauchtum, Fasnacht, Adventsfenstern und so weiter. Verschiedene Reisen und Exkursionen sowie soziale Aufgaben wie Suppentage, Seniorenessen oder Singabende waren ein Beitrag an das Gemeinwohl.

Nach zehn Jahren hat die Ortsvertreterin Sandra Hilfiker, nach sieben Jahren Andrea Huber, beide aus Boswil, ihre Demission eingereicht. Als Nachfolgerinnen konnten Corinne Keusch und Nicole Keusch vorgestellt werden.

Vielfältiges Programm

Die Vereinigung der Landfrauen und Bäuerinnen des Bezirks Muri, die aktuell 601 Mitglieder zählt, hat auch dieses Jahr wieder viele Aktivitäten im Fokus. Unter anderem werden sich die Frauen am Tag der Hauswirtschaft am 21. März engagieren, Jugendlichen zum Kochen motivieren und ihnen die Wertschöpfungskette von Nahrungsmitteln aufzeigen.

«Hauswirtschaft ist wichtig», sagte Brunner, «weil sie Lebensqualität schafft». Weiter gibt es von der Wallfahrt nach Rothenthurm über die Aargauer Messe-Ausstellung AMA bis zur Bezirksreise ins Alpenbitter-Land Appenzell oder zum Nachtwächter in Bremgarten ein vielseitiges Programm.

An der Sinser Gewerbeausstellung Siga am 4. bis 6. Oktober werden die Frauen zusammen mit dem Huber-Hof und dem Restaurant Waldheim in Fenkrieden dafür sorgen, dass die Festwirtschaft des Freiämter Landwirtschaftsvereins (FLV) gut funktioniert. «Die alleinige Führung der Festwirtschaft mussten wir ablehnen, aber mit den jetzigen Partnern haben wir eine gute Lösung gefunden». Kaum hat dieses Jahr begonnen, schauen die Landfrauen und Bäuerinnen bereits ins 2020: Im Januar steht wieder ein Agro-Träff im oberen Freiamt in Aussicht.

Die Jahresrechnung 2018 schliesst bei Einnahmen von 19 526 Franken und Ausgaben von 18 138 Franken positiv ab; Kassierin Brigitta Strebel konnte neu von einem Vermögen von 33 647 Franken berichten.

Weiter konnte Brunner der Dietwilerin Christiane Reist zur erfolgreichen Berufsprüfung als Bäuerin gratulieren. Der Aristauer Gemeindeammann René Meier stellte die Gemeinde vor und machte deutlich, dass die drei Dörfer Aristau, Althäusern und Birri bereits 1912 zusammengekommen sind.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1