Rottenschwil
Anna Hoppler setzt sich gegen erst 26-jährigen Konkurrenten durch

Anna Hoppler ist als Siegerin des Gemeindeammann-Duells gegen den erst 26-jährigen Mitkonkurrenten Christoph Mathis hervorgegangen. Neu stehen so zwei Frauen an der Spitze der Gemeinde Rottenschwil-Werd.

Lukas Schumacher
Drucken
Teilen
Anna Hoppler Siegerin

Anna Hoppler Siegerin

zVG

Die Ausmarchung im kleinen Reusstaldorf fiel wie erwartet knapp aus. Mit 23 Stimmen Vorsprung auf Christoph Mathis gewann Anna Hoppler die Ammann-Wahl. Die Ortsbürgerin wird somit Nachfolgerin von Gemeindeammann Romuald Brem, der Ende 2013 zurücktritt.

Vor allem für die jüngeren Dorfbewohner ist die Nicht-Wahl des jungen, 26-jährigen Christoph Mathis eine Enttäuschung.

Zwei Frauen an Gemeindespitze

Weil Brigitte Hirter, die einzige Vizeammannkandidatin, komfortabel gewählt wurde, bilden die beiden Frauen Anna Hoppler und Brigitte Hirter 2014 das politische Führungsduo in Rottenschwil-Werd.

Brigitte Hirter übersprang bei der Vizeammannwahl mit 176 Stimmen das geforderte absolute Mehr von 127 Stimmen deutlich. Bei der Ammann-Wahl übertraf Anna Hoppler mit 145 Stimmen das absolute mehr knapp, um genau zehn Stimmen. Mit 122 Stimmen war Christoph Mathis 13 Stimmen unter dem absoluten Mehr geblieben.

Susann Bartsch schaffte es nicht

In der Kampfwahl um die fünf Gemeinderatssitze hat es Susann Bartsch Jost nicht geschafft. Sie erreichte mit 112 Stimmen bloss den sechsten und letzten Rang.

Das beste Ergebnis bei der Gemeinderatswahl erzielte Brigitte Hirter (bisher) mit 230 Stimmen, gefolgt von Daniel Moor (bisher) mit 223 Stimmen.

Christoph Mathis (bisher) mit 217 Stimmen und Anna Hoppler (bisher) mit 207 verbuchten das dritt- und viertbeste Resultat. Neu in den Gemeinderat zieht Gabriele Hartmann mit 134 Stimmen ein; das absolute Mehr lag bei 119. Damit ist der neue Gemeinderat komplett besetzt. Mit drei Vertreterinnen sind die Frauen in der Mehrheit.

Aktuelle Nachrichten