Wohlen
«Anfänglich konnte ich mir eure Namen nicht merken, jetzt träume ich von euch»

12 Jahre lang war Andrea Duschén Mitglied des Wohler Parlaments, zwei Jahre hat er den Einwohnerrat als Präsident geleitet. Die stürmische Legislatur schloss er am Montag mit einer mit einer launigen Rede.

Toni Widmer
Drucken
Die abtretenden Gemeinderäte Ruedi Donat (CVP), Bruno Breitschmid (FDP) und Urs Kuhn (Grüne) mit Einwohnerratspräsident Andrea Duschén (von links). Toni Widmer

Die abtretenden Gemeinderäte Ruedi Donat (CVP), Bruno Breitschmid (FDP) und Urs Kuhn (Grüne) mit Einwohnerratspräsident Andrea Duschén (von links). Toni Widmer

Toni Widmer

Zwölf Jahre war Andrea Duschén (FDP) Mitglied des Wohler Parlaments, die letzten zwei Jahre hat er den Einwohnerrat als Präsident geführt. «Du warst ein guter Präsident und ein guter Lehrmeister für mich. In einer stürmischen Zeit hast du den Rat sachlich und bedacht geleitet. Du warst stets akribisch vorbereitet», lobte Edi Brunner (SVP), der potenzielle Nachfolger des abtretenden Ratspräsidenten.

Duschén hat in den vergangenen Jahren oft mit einem angepassten Spruch die Atmosphäre an den Einwohnerratssitzungen entspannen können. Entsprechend launig war auch seine Abschiedsrede: «Am Anfang, vor zwölf Jahren, hatte ich Mühe, mir alle Namen zu merken. Und wie ist es heute? Heute träume ich von euch», sagte er.

Dank für Kompromissbereitschaft

Und hielt ein paar Minuten später ausdrücklich fest, dass er das keineswegs negativ meine: «Ich habe euch alle, und das ausnahmslos, schätzen gelernt. Ich bin der Überzeugung, dass alle Einwohnerräte für Wohlen nur das Beste wollten. Nur ist das Beste nicht für alle das Gleiche.» Somit komme es im Rat zu Diskussionen und anschliessend oft auch zu Kompromissen. «Für diese Kompromissbereitschaft», sagte der abtretende Präsident, «möchte ich allen gratulieren, denn das ist gelebte Demokratie.»

Das Parlament blicke zurück, erklärte Duschén weiter, «auf eine der turbulentesten Legislaturen in der Wohler Politik.» Vieles sei gelungen: das neue Geschäftsreglement, der positive Beschluss für Badi und Eisbahn, der neue Werkhof, der Beitrag an die Sanierung des Schlössli. Wohlen habe ein neues Parkierungsreglement und Sitzstufen an der Bünz, aber leider noch keine neuen Schulräume. Er dankte allen im Saal für ihren Einsatz zugunsten der Gemeinde, im Besonderen aber «Michelle, Sabrina und Jessica, die drei Perlen in der Gemeindekanzlei. Ihr seid für mich eine grosse Unterstützung gewesen und ohne euch hätte ich mein Amt nicht so gut machen können.»

Drei Gemeinderäte verabschiedet

Vor seiner Abschiedsrede hatte Andrea Duschén jene Mitglieder des Einwohnerrates verabschiedet, die in der nächsten Legislatur nicht mehr dabei sein werden. Ehrende Worte gab es von ihm auch für die drei Gemeinderäte, deren Amtszeit zu Ende geht: Ruedi Donat, CVP, Bruno Breitschmid, FDP, und Urs Kuhn, Grüne, habe Ende Jahr alle zwei Amtsperioden hinter sich.

Weiterhin dabei sein wird Paul Huwiler (CVP), der in den vergangenen zwei Jahren als Vizeammann den Gemeinderat geleitet hat. «Es ist sehr viel passiert in der letzten Zeit» erklärte er, «die neue Gemeindeordnung mit dem neuen Führungsmodell, die Badi, die Eisbahn – der Gemeinderat hat das Parlament oft sehr kurzfristig mit komplexen Vorlagen bedient.» Der Einwohnerrat habe mitgezogen, gemeinsam habe man Wohlen einen grossen Schritt nach vorne gebracht und weitere Projekte seien auf einem guten Weg. Jetzt habe es die Gemeinde verdient, wieder in etwas ruhigeren Gewässern zu segel. «Vergessen wir alte Querelen, blicken wir nach vorne und vor allem: Tragen wir die Vorzüge unserer Gemeinde nach aussen», sagte Huwiler.

Aktuelle Nachrichten