Hagewo

An der Hagewo wird die Schneiderin zum Modell

Die Präsentation auf dem Laufsteg will geübt sein, auch wenn die Lernenden hier noch in Alltagskleidern proben. Kob

Die Präsentation auf dem Laufsteg will geübt sein, auch wenn die Lernenden hier noch in Alltagskleidern proben. Kob

An der Gewerbeausstellung dürfen Schneiderinnen und Schneider ihre eigene Kollektion präsentieren.

«Die Arme etwas weniger schwenken. Ins Publikum blicken, nicht auf den Boden. Etwas langsamer, ihr habt Zeit.» Atelierleiterin Ingrid Arnold gibt ihren Schülerinnen und Schülern letzte Anweisungen. Für einmal dürfen die Lernenden des Ateliers für Bekleidungsgestaltung selbst den Laufsteg betreten. Bei den gestrigen Proben wird schnell klar, dass das gekonnte Präsentieren auf dem Laufsteg nicht so einfach ist, wie es aussieht. Noch sind die elf Damen und zwei Herren nicht in ihren eigenen Kreationen, sondern in Alltagskleidern unterwegs.

Viel Freizeit für die Mode

Die Lernenden sind seit März mit den Modeschauen beschäftigt, die sie an der Handels- und Gewerbeausstellung Wohlen (Hagewo) vorführen werden. Vom Stoff einkaufen über das Zuschneiden bis hin zur Präsentation der fertigen Stücke haben sie alles selber organisiert, inklusive der Musik und Bilder, die im Hintergrund die Show abrunden. «Es war stundendlange Arbeit, häufig auch am Wochenende. Manche waren wirklich mit sehr grosser Begeisterung bei der Sache», sagt Arnold. Es sei auch eine Herausforderung, besonders für diejenigen aus dem ersten Lehrjahr: «Sie sind erst seit sechs Wochen in der Ausbildung und haben Jupes und Oberteile beziehungsweise einen Overall hergestellt.»

Normalerweise sind die angehenden Schneiderinnen und Schneider mit Kleidern für Kunden beschäftigt, nun durften sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Vorgegeben war nur das Motto: Fashion for (4) Seasons. Aufgeteilt sind die Shows in Frühling, Sommer, Herbst, Winter, Abend und Hochzeit. Einer der Höhepunkte wird sicherlich das Hochzeitskleid sein. Entwurf und Schnitt stammen von Arnold, genäht hat es ihre Assistentin Daniela Probst. Es wird das einzige Kleidungsstück sein, das man auch kaufen kann – die restlichen Stücke gehören ihren Schöpfern.

Die Modeschauen finden im Chappelehofsaal statt, am Donnerstag und Freitag um 19 Uhr, Samstag um 14.30 und 19 Uhr, am Sonntag um 13.30 und 14.30 Uhr.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1