An der Bünz sitzen und sich vom Schulstress erholen, das möchten viele Wohler Jugendliche. An der Jugendsession im November 2014 wurde der Wunsch nach geeigneten Zugängen zur Bünz laut. Diesen verpackte Einwohnerrätin Simone Burkard (CVP) in ein Postulat, der Gemeinderat beschloss im Februar 2015 die Entgegennahme und liess geeignete Standorte prüfen.

Dies auch in Abstimmung mit dem anstehenden Hochwasserschutzprojekt. Die Zugänge zu den Sitzstufen sollten sich dabei in der Nähe von öffentlichen Anlagen oder im Zentrum befinden, auch eine möglichst naturnahe Gestaltung stand im Fokus. Der Gemeinderat stimmte schliesslich fünf Standorten zu:

Schulanlage Junkholz: Unterhalb der beiden Brückenübergänge beim Schulhaus Junkholz liegt auf der rechten Uferseite die Turnhalle. Angrenzend an den Platz im Eingangsbereich kommen die neuen Sitzstufen zwischen der mächtigen Platane und dem Spielplatzbereich zur Bünz hin zu liegen.

Bereich Zentralstrasse/Vögele: Die Sitzstufen werden zwischen der Fussgängerbrücke Bünzbogen und der Zentralstrasse, auf der rechten Flussseite installiert.

Schulanlage Bünzmatt: Die Sitzmöglichkeiten kommen oberhalb des Fussgängerstegs auf Höhe des Schulhauszugangs zu liegen.

Kunsteisbahn/Badi: Nahe der Kantonsschule, auf Höhe des Zugangs der Kunsteisbahn, befindet sich der vierte Standort.

Spielplatz Anglikon: Oberhalb des Fussgängerstegs Erlenweg liegt rechts der Bünz der Spielplatz Anglikon. Die Sitzgelegenheiten werden in die angrenzende Uferböschung zwischen die beiden grossen Pappeln eingebettet.

Kosten: 402 000 Franken

Die Realisierung der fünf Standorte kommt auf 402'000 Franken. Allerdings bietet sich im Junkholz und in Anglikon ein Einsparpotenzial von 60'000 Franken. Dies, wenn die Ausführung zusammen mit den laufenden Hochwasserschutzmassnahmen vollzogen wird.

Deshalb möchte der Gemeinderat in einer ersten Phase diese beiden Standorte plus den Standort Kunsteisbahn realisieren. Dafür beantragt er dem Einwohnerrat einen Verpflichtungskredit über 258'000 Franken.