Fall Dubler

Ammann angezeigt: Das gabs im Aargau zuletzt vor 50 Jahren

Walter Dubler, der Ammann von Wohlen, das knapp 16'000 Einwohner zählt und zu den wachstumsstärksten Gemeinden im Kanton Aargau gehört.

Walter Dubler, der Ammann von Wohlen, das knapp 16'000 Einwohner zählt und zu den wachstumsstärksten Gemeinden im Kanton Aargau gehört.

Dass ein Gemeindeammann wie im Fall Walter Dubler angeklagt wird, kommt im Aargau sehr selten vor. Zuletzt soll das in den 1960er-Jahren der Fall gewesen sein.

Hans-Peter Widmer, langjähriger Leiter des Kantonsressorts bei der Aargauer Zeitung, erinnert sich an einen Fall aus den frühen 60er-Jahren. Damals wurde für das neue Wettinger Rathaus eine repräsentable Sitzgruppe gesucht. Eine Zürcher Firma lieferte einen Louis-Quinze- Stuhl als Muster. Die Firma wurde dann nicht berücksichtigt, der Stuhl blieb aber in Wettingen. Die Lieferantin stellte eine Rechnung von 550 Franken, die von der Gemeinde auch bezahlt wurde. Doch der Stuhl war im Rathaus nicht mehr auffindbar, was ein Mitglied der Finanzkommission bemerkte.

Es gab ein langes Hin und Her, bis Gemeindeammann Alfons Sinniger das Möbelstück eines Abends mit dem Auto von daheim zurück ins Rathaus brachte. Er wurde dabei beobachtet und angezeigt. Verdikt: Unrechtmässige Aneignung von Gemeindeeigentum. Ein Amtsenthebungsverfahren gegen den Ammann gab es damals nicht, bei der nächsten Gemeinderatswahl wurde Sinniger vom Volk aber abgewählt.

Gemeinderat will Dubler suspendieren

Gemeinderat will Dubler suspendieren

Vizeammann Paul Huwiler informiert am Freitagmorgen über das weitere Vorgehen nach der Anklage gegen Walter Dubler.

Vizeammann Paul Huwiler informiert am Freitagmorgen über das weitere Vorgehen nach der Anklage gegen Walter Dubler.

Meistgesehen

Artboard 1