Fans des Pferdesports haben den 20. und 21. Mai schon lange rot in ihren Kalender angestrichen. Dann wenn sich in Merenschwand Pferde und Reiter bei anspruchsvollen Prüfungen messen. Am Samstag sind unter anderem die Jungreiter und die Senioren an der Reihe, am Sonntag misst sich die regionale Elite in einem Springen nach Fehler und Zeit, respektive einem Stechen. Dabei springen Pferde über Hindernisse, die bis zu 115 Zentimeter hoch sind.

Bereits seit über zehn Jahren finden die Pferdesporttage des Reitvereins Bremgarten-Muri im Weyhölzli in Merenschwand statt. Üblicherweise Anfang Juni, doch wegen der Pfingsttage wurden sie dieses Jahr um zwei Wochen nach vorne verschoben. Die Pferdesporttage seien sehr familiär, sagt Carmela Natoli, die OK-Präsidentin. «Viele Familien aus dem Dorf verbinden unseren Event mit einem Sonntagsspaziergang.»

Dafür müsste aber auch das Wetter seinen Teil beitragen. Und dieses meinte es in den letzten Jahren nicht immer gut. Vor allem 2013. «Damals sind wir komplett unter Wasser gestanden», erinnert sich Carmela Natoli und ergänzt: «Seither haben wir ein Festzelt mit Holzboden.» Gemäss derzeitiger Prognose gibt es dieses Wochenende keine Wiederholung von 2013.

Das wäre auch schade. «Bei schlechten Verhältnisse melden sich viele Reiter kurzfristig ab», sagt die OK-Präsidentin, was dann auf die Attraktivität des Wettkampfes drücke. Auch die kleinen Besucher kämen bei schlechten Witterungsverhältnissen weniger auf ihre Kosten. Die Hüpfburg wird nur bei schönem Wetter aufgestellt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rv-muri-bremgarten.ch