Bremgarten
Altes Handwerk und Mauerbau zum Entdecken

Der facettenreiche Altstadt-, Herbst- und Mittelaltermarkt am 25./26. Oktober bietet den Besuchern einen interessanten Einblick in die Lebensweise vergangener Zeiten.

Lukas Schumacher
Drucken
Teilen
Handwerker- und Kunsthandwerker alter Zeiten arbeiten mit damals gebräuchlichen Werkzeugen und Hilfsmitteln.

Handwerker- und Kunsthandwerker alter Zeiten arbeiten mit damals gebräuchlichen Werkzeugen und Hilfsmitteln.

Archiv/sl

Am Donnerstag beginnt der Aufbau des Herbst-Altstadtmarkts Bremgarten. Das ohnehin vielfältige Programm erfährt eine Aufwertung. Nebst dem historischen Handwerkermarkt in der Altstadt, der zum mittlerweile 14. Mal Teil des Herbstmarkts sein wird, richtet man das zweite Mal einen Mittelaltermarkt im Reussstädtchen aus. Dieser Markt beim Casino auf der linken Reussseite soll das Leben und den Warenhandel im Mittelalter abbilden, mit Gauklern, Musikanten, Bettlern, einem Kriegsheer und einer Schutzmauer, die zwischen dem Casino und dem Reussbrückesaalgebäude erstellt wird.

Scherenschleifer und Co.

Am historischen Handwerkermarkt in der oberen Altstadt ist das «Zährigervolk» zu Gast, eine Gruppierung, die auf dem Schellenhaus ihren ureigenen Lebensstil zelebriert. Daneben zeigen auf den Gassen mehrere Dutzend Handwerker ihr ursprüngliches Metier, unter ihnen ein Sattler, ein Schmied, ein Nussbrenner oder ein Scherenschleifer, bei dem Marktbesucher ihre Scheren schleifen lassen können. Auch Töpfer und Kräuterfrauen, ein Korbflechter, Seiler, Hufschmiede, ein Gerber, Bäcker oder Buchbinder werden an Marktständen anzutreffen sein.

Im Spiegelsaal im Schellenhaus kann man Heimarbeiterinnen, einem Papierschöpfer oder einem Pfeifenmacher über die Schulter schauen. Zudem wird hier einiges über den Haarschmuck und Frisuren aus dem Mittelalter zu
erfahren sein. Ausserdem werden im Künstleratelier im Zeughaus-Saal 10 bis 15 Kunstschaffende zeichnen und
modellieren.

Pilzessen und Oldtimerfahrten

Nebst 200 Warenmarktständen am Herbst- und Altstadtmarkt, dem traditionellen Pilzessen im Reussbrückesaal, Brocante und Kinderkarussell bietet die Sektion Zentralschweiz des Schweizerischen Motor- und Veteranenclubs Oldtimerfahrten an. Es werden zwei Routen offeriert, eine kürzere und eine längere. Die Fahrer chauffieren unentgeltlich, sie zahlen auch das Benzin selber. Der Erlös der Fahrten kommt vollumfänglich der Stiftung «Pro Infirmis» zugute. Auch erwähnenswert: Am Sonntag werden in der katholischen Stadtkirche in der Unterstadt die
Synesiusfeierlichkeiten mit der traditionellen Segenserteilung begangen.

Markt-Öffnungszeiten: Samstag, 25. Oktober, 10 bis 19 Uhr (historischer Markt bis 18 Uhr), Sonntag, 26. Oktober, 10 bis 18 Uhr.

Aktuelle Nachrichten