Mutschellen

Altersfragen in den drei Gemeinden: Weitere Wohnprojekte sind nötig

Fahrdienste oder auch Hilfe im Haushalt: Vergangenes Jahr wurden in den Mutschellengemeinden 278 Dienstleistungen für Seniorinnen und Senioren und für Menschen mit einer Behinderung erbracht.

Fahrdienste oder auch Hilfe im Haushalt: Vergangenes Jahr wurden in den Mutschellengemeinden 278 Dienstleistungen für Seniorinnen und Senioren und für Menschen mit einer Behinderung erbracht.

Die Arbeitsgruppe der Mutschellengemeinden für Altersfragen hat auch vergangenes Jahr Seniorinnen und Senioren informiert und Projekte zu deren Unterstützung betreut. Weitere Angebote für das «Wohnen im Alter» sind geplant.

Die Arbeitsgruppe für Altersfragen Mutschellen war auch im vergangenen Jahr wieder sehr aktiv. Seit Mitte 2017 gehört auch Rudolfstetten-Friedlisberg zur Arbeitsgruppe zusammen mit Berikon und Widen.

Somit können Seniorinnen und Senioren aus allen drei Gemeinden von interessanten Veranstaltungen, von Informationen und vom Projekt «länger dehei» profitieren.

Zudem verringern sich die finanziellen Aufwendungen pro Gemeinde. In Rudolfstetten ist auch die IG ÄlterWerdenInRudolfstetten-Friedlisberg (eine private Interessengruppe) aktiv. Die regionale Arbeitsgruppe besteht aus drei Personen aus Berikon und je zwei aus Rudolfstetten und Widen. Den Vorsitz hat der Beriker Gemeinderat Otto Eggimann.

Die Seniorinnen und Senioren der Mutschellengemeinden waren wieder zu zwei interessanten Veranstaltungen eingeladen. Der erste Seniorenanlass dieses Jahr ist am 25. April um 14 Uhr im neuen Pfarreizentrum Rudolfstetten.

Prof. Christoph Häfeli aus Niederrohrdorf informiert und referiert zum Thema Vorsorge. Der Herbstanlass findet am 12. November im Kibizi Widen statt. Gerichtspsychiater Dr. Josef Sachs aus Wohlen ist der Referent.

Neue Homepage aufgeschaltet

Die Beriker Arbeitsgruppe für Altersfragen hat ihre Arbeit einst mit der informativen Broschüre «Älter werden in ...» gestartet.

Diese Informationsschrift wurde nun durch einen einfach zu handhabenden und sehr übersichtlichen Webauftritt www.altersfragen-mutschellen.ch abgelöst. Auch Anfragen und Anregungen können unter info@altersfragen-mutschellen.ch an die Arbeitsgruppe gerichtet werden.

Dienstleistungen verdoppelt

Im vergangenen Jahr wurden 278 Dienstleistungen für Seniorinnen und Senioren und für Menschen mit einer Behinderung erbracht. Gegenüber dem Vorjahr (113 Einsätze) wurde die Anzahl mehr als verdoppelt.

Die 27 freiwilligen Helferinnen und Helfer, es sind fast ausschliesslich Seniorinnen und Senioren, erbrachten vor allem kurze Fahrdienste, aber auch kleine Gartenarbeiten, technische und administrative Unterstützung, Hilfe im Haushalt und beim Einkaufen, Feriendienst, Betreuung und Begleitung.

Pro Stunde erhalten die Helfenden von den Leistungsbezügern fünf Franken. Die meisten Freiwilligen stammen aus Berikon. Im Team sind neue Freiwillige aus Widen und Rudolfstetten herzlich willkommen.

Der Erfolg des Projektes hat sich vor allem dank der umsichtigen Koordinatorin Susanne Stulz ergeben. Sie nimmt die Anrufe (079 913 33 05) entgegen und bietet die Freiwilligen auf. Die 278 Dienstleistungen wurden zu meist von Personen aus Berikon und Widen beansprucht. Mehr und mehr ist das Angebot auch in Rudolfstetten bekannt.

Nebst der privaten Seniorenresidenz Belano braucht es auf dem Mutschellen weitere Objekte und Angebote für das «Wohnen im Alter» in verschiedensten Formen. Im Moment werden in jeder der drei Gemeinden Überlegungen für weitere Vorhaben gemacht. Die Arbeitsgruppe für Altersfragen erarbeitet gegenwärtig ein Grundlagenpapier zu diesem wichtigen Thema. (az)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1