Muri
Alltagsgöttinnen, starke Frauen und ein gemeinsames Werk

Die Schweizer Erzählnacht vom 14. November in der Bibliothek Muri will Jung und Alt Spielräume schenken.

Drucken
Graziella Jämsä (rechts) und Susanne Karrer präsentieren sich in Muri. zvg

Graziella Jämsä (rechts) und Susanne Karrer präsentieren sich in Muri. zvg

Die angesagte Erzählnacht in der Bibliothek Muri ist eher ein Erzählabend, und zwar ein spielerischer. Zwischen 17 und 20 Uhr können sich hier Kinder und Erwachsene am Freitag, 14. November, auf mehrfache Spielarten betätigen.

Das spezielle «Spiel des Lebens»

An der Erzählnacht treten die beiden Journalistinnen Graziella Jämsä und Susanne Karrer auf. Sie präsentieren Geschichten und Livzeichnungen à la «Aus dem vollen Leben gegriffen und wie das Leben halt so spielt.» Gross und Klein sind eingeladen zum Zuhören, Zuschauen, Lachen und Mitspielen.

Die Freiämterin Graziella Jämsä und Kollegin Susanne Karrer veröffentlichten kürzlich im Eigenverlag ihr Erstlingswerk «Das Spiel des Lebens», ein 70-seitiges Buch mit 39 Kolumnen von Jämsä und 20 Illustrationen von Karrer. Unabhängig voneinander hatten die beiden den lange gehegten Traum, ein Buch herauszugeben. Dass es zur Zusammenarbeit kam, war laut Graziella Jämsä «ein schöner Zufall, den wir meinem Mann verdanken.» In einer Buchhandlung hatte ihr der Ehemann nämlich ein Buch mit Illustrationen von Susanne Karrer in die Hände gedrückt. Graziella Jämsä war beeindruckt und nahm Kontakt mit der Illustratorin auf.

«Meine Motive sind Alltagsgöttinnen», sagt Susanne Karrer, «starke Frauen, die trotzdem normal und auf dem Teppich geblieben sind.» Karrer besuchte das Kunstgymnasium und begann nach dem Uniabschluss wieder intensiv zu malen und zeichnen.

Graziella Jämsä, Redaktorin beim Lenzburger-Bezirks-Anzeiger, begann vor eineinhalb Jahren mit dem Schreiben von eigenen Kolumnen für ein Buch. Durch Darstellungen von oft bestens bekannten Alltagssituationen will das Autorenduo Leser und Betrachter zum Nachdenken oder Schmunzeln anregen. «Wir möchten den Blick auf den Reichtum solcher Alltagsmomente richten», erläutert Jämsä.

Das Entwerfen und Gestalten ihres ersten Buchs bezeichnen die beiden Frauen als schöne, spannende Herausforderung. Sie können sich durchaus vorstellen, gemeinsam ein zweites Werk herauszubringen. (az)

Aktuelle Nachrichten