Wohlen
Allmend-Garage wechselt Besitzer: Auto-Dynastie trennt sich vom zweiten Betrieb

Die Auto-Dynastie Geissmann trennt sich per Ende Jahr vom zweiten Betrieb, die Ford-Garage bleibt in ihrer Hand.

Toni Widmer
Drucken
Teilen
Thomas Geissmann will sich beruflich neu orientieren und zieht sich aus dem Autogewerbe und damit von der Allmend-Garage zurück.

Thomas Geissmann will sich beruflich neu orientieren und zieht sich aus dem Autogewerbe und damit von der Allmend-Garage zurück.

Toni Widmer

Es ist eine überraschende Nachricht, die von der (Auto-)Familie Geissmann gestern Donnerstag verkündet worden ist: Thomas Geissmann (43), seit 2001 Geschäftsführer der Allmend-Garage im Rigacker in Wohlen, zieht sich vom Auto-Geschäft zurück: «Ich habe meinen Job sehr lange mit Herzblut und viel Engagement gemacht. Die Veränderungen in der Branche haben jedoch dazu geführt, dass ich mir Überlegungen zu meiner Zukunft gemacht habe. Dabei bin ich zum Schluss gekommen, dass ich in meinem Leben noch etwas anderes anpacken möchte, als dieses Unternehmen zu führen», erklärte er.

Was er anpacken wird, ist vorderhand noch offen: «Der Betrieb wird per 1. Januar von der Seeblick-Garage in Samstagern übernommen, bis im Februar bin ich sicher noch dabei. Dann sehen wir weiter. Vorab werde ich mir eine kleine Auszeit gönnen», sagte der Familienvater und soeben wiedergewählte FDP-Einwohnerrat.

Garage kommt in gute Hände

Der Entscheid, die Allmend-Garage zu verkaufen, ist in der Familie gefallen. Den Betrieb gründeten Theo und Hanspeter Geissmann 1979. Sie haben in den 60er-Jahren die Ford-Garage Geissmann AG an der Bullenbergkreuzung von ihrem Vater Emil übernommen, der sie 1937 gegründet hatte. Der Betrieb hat dieses Jahr mit verschiedenen Aktivitäten seinen 80. Geburtstag gefeiert.

Man habe sich auch damit befasst, die Garage in der Familie zu behalten und einen Geschäftsführer anzustellen, diesen Gedanken aber umgehend wieder verworfen. Auch eine Weiterführung durch Markus Geissmann, der in der dritten Generation die Ford-Garage führt, war keine Option. «Die Belastung für ihn wäre zu hoch geworden», sagen die Seniorchefs unisono. Sie besitzen noch einen kleinen Aktienanteil der Allmend-Garage. Die Übergabe der Betriebe an die Söhne Markus (Sohn von Hanspeter) und Thomas (Sohn von Theo) hat vor Jahren stattgefunden.

Mit der Seeblick-Garage habe man den Wunschkäufer gefunden: «Wir hätten den Betrieb nie an eine grosse Garagenkette verkauft. Die Allmend-Garage ist ein Familienbetrieb, und sie wird mit dem neuen Besitzer ein Familienbetrieb bleiben», bekräftigen die Senioren ebenso wie die beiden Söhne. Und für die Familie Geissmann ebenso wichtig: «Die Marke bleibt, die Allmend-Garage ist weiterhin die einzige BMW-Vertretung im Freiamt.»

Arbeitsplätze sind gesichert

Für die 30 Angestellten der Allmend-Garage ändere sich nichts, ausser dem neuen Chef: «Die Arbeitsplätze sind längerfristig gesichert, es darf eher noch mit einem Ausbau gerechnet werden», sagt Thomas Geissmann. Und: «Wir verkaufen nicht etwa aus finanziellen Gründen», halten die Geissmanns fest. Die Allmend-Garage sei nach wie vor bestens aufgestellt und auch absolut rentabel.

Aktuelle Nachrichten