Wohlen
Affäre Dubler: Was bisher geschah und die Frage: «Kommt da noch mehr?»

Vor zwei Wochen kam die Affäre um den Wohler Gemeindeammann Walter Dubler ins Rollen. Er liess sich zu hohe Pensionskassen-Beiträge auszahlen. Seit Donnerstagabend stehen neue Vorwürfe im Raum.

Drucken
Teilen
Walter Dubler, der Ammann von Wohlen.

Walter Dubler, der Ammann von Wohlen.

AZ

Am 19. Juni wird bekannt, dass der Wohler Gemeindeammann Walter Dubler die Finanzverwaltung in eigener Kompetenz angewiesen hat, in seine Pensionskasse höhere Arbeitgeberbeiträge zu zahlen als ihm aufgrund des aktuellen Gehalts zustehen. Sein Lohn war ab 2014 von 217 715 auf 188 770 Franken gekürzt worden, die Arbeitgeberbeiträge wurden bis im Juni 2015 aber noch auf der Basis des höheren Zahltags ausgerichtet. Für das Jahr 2014 wurden 2800 Franken zu viel bezahlt, bis im Juni 2015 war ein Betrag von insgesamt rund 4200 Franken aufgelaufen.

Am 22. Juni erklärt der Wohler Finanzminister an der Sitzung des Wohler Einwohnerrates, dass der Gemeinderat von den zu hohen Zahlungen nichts gewusst habe. Der Gemeindeammann habe diese angeordnet, ohne das Gremium darüber zu informieren. Walter Dubler entschuldigte sich vor dem Einwohnerrat und gab bekannt, dass er die aufgelaufene Summe von 4200 Franken bereits zurückbezahlt hätte. Das Parlament wies in der Folge die Jahresrechnung 2014 mit 34:3 Stimmen deutlich zurück. Es befürchtete, sonst Dublers finanzielle Eskapaden im Nachhinein zu sanktionieren.

Am 25. Juni meldet die az, dass die Aargauische Staatsanwaltschaft ein Verfahren gegen Walter Dubler eröffnet und im Wohler Gemeindehaus Akten beschlagnahmt habe. Im Fokus steht der Verdacht auf ungetreue Geschäftsbesorgung.

Am 29. Juni teilt der Gemeinderat Wohlen mit, dass er Gemeindeammann Walter Dubler bis zum Abschluss der laufenden Untersuchung die Ressorts Personalführung und Kommunikation entzogen hat.

Am 30. Juni reichen die Einwohnerräte Thomas Hoffmann (CVP) und Jan L. Severa (FDP) einen politischen Vorstoss ein. Sie wollen eine Verwaltungsreform mit Einführung der Geschäftsleitung.

Das belastende Dokument: Für Walter Dublers Gegner ein Beleg, dass sich der Wohler Ammann nicht an die Regelung von Nebeneinkünften gehalten hat.

Das belastende Dokument: Für Walter Dublers Gegner ein Beleg, dass sich der Wohler Ammann nicht an die Regelung von Nebeneinkünften gehalten hat.

ZVG

Am 2. Juli wird Dublers nächster Streich bekannt, er soll Entschädigungen für Nebenämter nicht richtig deklariert, beziehungsweise nicht alles Geld der Gemeinde abgeliefert haben. Das veranlasste Finanzkommissionspräsident Thomas Hoffmann zur Frage: «War das jetzt alles oder kommt da noch mehr?»

Aktuelle Nachrichten