Der vollamtliche Wohler Gemeindeammann Walter Dubler bekleidet mehrere Nebenämter. So ist er – unter anderem – Präsident der Gemeindeammännervereinigung Bezirk Bremgarten und Vorstandsmitglied der Gemeindeammännervereinigung Aargau sowie Präsident des Regionalplanungsverbandes Unteres Bünztal (Repla).

Für einige seiner Nebenämter wird Walter Dubler entschädigt. Laut dem Reglement, das die Anstellungsverhältnisse des Wohler Gemeindeammanns regelt, muss er solche Entschädigungen der Gemeinde Wohlen abliefern.

Festgehalten ist das im § 8: «Die Entschädigungen der Nebenämter und Mandate, welche im Zusammenhang mit dem Gemeindeammannamt erfolgen, gehen zugunsten der Einwohnergemeinde.»

Nicht alles abgeliefert

Jetzt haben SVP-Grossrat und Einwohnerrat Jean-Pierre Gallati – er hat schon die Pensionskassenaffäre losgetreten – und sein Partei- und Einwohnerratskollege Christian Lanz Anlass zur Vermutung, dass es Walter Dubler mit der Deklaration seiner Nebeneinkünfte, beziehungsweise mit der Überweisung der erhaltenen Entschädigungen in die Wohler Gemeindekasse, in der Vergangenheit nicht in allen Teilen so genau genommen hat.

Streitgespräch zur Afffäre Dubler in der Sendung «TalkTäglich»

Streitgespräch über die Affäre Dubler

«TalkTäglich» auf Tele M1 mit den Gästen Harry Lütolf, Präsident CVP Wohlen, Jean-Pierre Gallati, Vizepräsident SVP Wohlen und Hans-Peter Widmer, Politexperte. Moderiert von Stefan Schmid (von links). Sehen Sie die wichtigsten Momente in unserem Zusammenschnitt.

Konkret geht es um die Präsidialentschädigung der Repla Unteres Bünztal. Sie belief sich für das Jahr 2014 auf 4000 Franken. 3500 Franken davon sind am 15. Dezember 2014 an die Gemeinde Wohlen überwiesen worden, 500 Franken hat Walter Dubler direkt erhalten.

Deklariert waren diese 500 Franken als pauschale Spesenentschädigung (siehe Belegkopie). Zusätzlich hat der Verband direkt an Walter Dubler für das Jahr 2014 auch noch Sitzungsgelder im Betrag von 560 Franken ausbezahlt.

Darf Walter Dubler das?

Gallati und Lanz (der Mitglied der Wohler Finanzkommission ist) stellen dem Gemeinderat nun kritische Fragen. Sie wollen – unter anderem – wissen, wer beschlossen habe, «dass der Gemeindeammann die aus seinen amtlichen Nebenämtern fliessenden Entschädigungen in einen Anteil ‹Entschädigung zugunsten Gemeinde› und einen Anteil ‹Spesen› zu seinen Gunsten aufteilen darf?»

Pensionskassen-Affäre: Strafanzeige gegen Dubler?

Pensionskassen-Affäre: Strafanzeige gegen Dubler? (23. Juni 2015)

Weiter fragen sie, ob die jährlichen Pauschalspesen von 5000 Franken, die Dubler von der Gemeinde Wohlen bezieht, nicht auch seine Auslagen für die Ausübung von amtlichen Nebenämtern abdecken.

Für Jean-Pierre Gallati ist die Antwort klar: «Für mich steht ausser Frage, dass der Gemeindeammann das geltende Reglement zu seinen Gunsten ausgelegt hat; zum Nachteil der Gemeinde. Es steht dort klar, dass er diese Nebeneinkünfte abliefern muss. Er hat sich nicht daran gehalten.»

Wusste es der Gemeinderat?

Walter Dubler selber hüllt sich in Schweigen: «Anfragen aus dem Einwohnerrat werden wie üblich an einer Gemeinderatssitzung traktandiert und beantwortet», erklärt er.

Ebenfalls (noch) nichts sagt Vizeammann Paul Huwiler: «Der Gemeinderat trifft sich heute Abend zu einer Sondersitzung und wird sich dann mit dieser Angelegenheit befassen. Eine Stellungnahme zum jetzigen Zeitpunkt ist nicht möglich, weil wir erst vor wenigen Stunden von dieser Sache erfahren haben und vorerst weitere Abklärungen zum Thema treffen müssen.»

Aufgrund von Huwilers Reaktion ist davon auszugehen, dass der Gemeinderat – wie schon in der Pensionskassenaffäre – von Dublers auch hier seltsamen Finanzgebaren bis dato keine Kenntnis gehabt hat.

Was weiss der Repla-Vorstand?

Auf einigen Widerstand stiess die az im Zuge ihrer Abklärungen beim Regionalplanungsverband. Auf Nachfragen zum im nebenstehenden Beleg erwähnten Beschluss der Abgeordnetenversammlung gab es bis Redaktionsschluss weder eine klare Aussage, noch einen Protokollauszug.

In der Jahresrechnung sind die Entschädigungen für Präsidium und Rechnungsführung in einem Betrag zusammengefasst, die Splittung für Walter Dubler war offenbar auch nie Thema an einer Abgeordnetenversammlung. Die az weiss, dass diese aber scheinbar im Repla-Führungsgremium Thema war.

Mit Rücksicht auf die Milizpolitiker tagt der Vorstand meist am Abend, was für Berufsgemeindeammann Walter Dubler einen Zusatzaufwand bedeutet. Ob der Vorstand die Splittung von Dublers Präsidialentschädigung beschlossen hat oder lediglich goutiert, muss vorderhand offen bleiben.

Lesen Sie den Kommentar zum Thema hier.

Affäre Dubler: Wie weiter?

Affäre Dubler: Wie weiter? (Die ganze «TalkTäglich»-Sendung vom 30. Juni 2015)