Muri
«Achtung, Monster!»: Die Schöpfer von Razzo zeigen, wie Bilderbuch entsteht

Die Autoren der Kinderbücher «Hier kommt Razzo!» waren bei den Unterstufenschülern zu Gast. Einen ganzen Schultag lang bekamen diese vorgeführt, wie ein Bilderbuch entsteht.

Merken
Drucken
Teilen
Die Primarschüler hatten sichtlich Spass mit Razzo und dessen Verfasser Christoph Zurfluh und Zeichner Diego Balli. zvg

Die Primarschüler hatten sichtlich Spass mit Razzo und dessen Verfasser Christoph Zurfluh und Zeichner Diego Balli. zvg

«Achtung, Monster!», sagte Zeichner Diego Balli ernst und schaute dabei in 23 erwartungsfrohe Kindergesichter. «Das müsst ihr rufen, sobald ihr das seht, was ich jetzt gerade hier zeichne.» Dann kritzelte er mit ein paar schnellen Strichen ein ulkiges Fantasiewesen auf das Flipchart.

«Das ist ein kleines Monster, und es heisst auch kleines Monster.» Nicken im Saal. «Das grosse Monster bekommt ihr nämlich erst später zu sehen – habt ihr Angst vor Monstern?»

«Neiiin», schrien die Murianer Zweitklässler zurück und rückten aufgeregt in den viel zu grossen Klappsitzen des Dachtheaters im Kloster Muri herum. Klapp, klapp, klapp, machte es, und eine Reihe von Sitzen schnellte zurück, weil die Knöpfe vor lauter Anspannung aufgestanden waren.

«Pssst», mahnte Lehrer Thomas Probst. Und Diego Balli gab seinem Show-Partner, dem Lokalmatador Christoph Zurfluh, lächelnd das Zeichen zum Starten. «Wisst ihr eigentlich», fragte dieser, «wie man ein Kinderbuch macht?» Kopfschütteln. «Dann verraten wir euch das jetzt.»

Wie entsteht ein Comic?

Und genau das taten die beiden Autoren Diego Balli (Zeichnungen) und Christoph Zurfluh (Text) während eines ganzen Schultages.

Gleich fünf Mal präsentierten sie den Unterstufenschülerinnen und -schülern des Schulhauses Kloster diese Woche so etwas wie ein «Making of» ihres Kinderbuchs «Hier kommt Razzo!» und plauderten kräftig aus dem Nähkästchen: Wie finden sich ein Autor und ein Zeichner? Warum ist die erste Idee nicht immer die beste? Und wozu braucht es in jeder guten Geschichte ein Problem?

Balli und Zurfluh durften bei ihren unterhaltsamen Ausführungen nicht bloss auf ein dankbares, sondern auch auf ein bestens vorbereitetes Publikum zählen. Denn die Lehrerinnen und Lehrer hatten Razzo in der Woche zuvor zum Thema gemacht und Band eins der Kinderbuch-Reihe richtiggehend mit den begeisterten Schülerinnen und Schülern durchgearbeitet.

Entsprechend gespannt waren die Kinder denn auch, zu erfahren, wie die Geschichte weitergehen würde. Denn der grösste Teil der «multimedialen Lesung» handelte vom «Abenteuer im Tausendblätterwald», dem zweiten Band, der wie schon sein Vorgänger einen grosszügigen Unterstützungsbeitrag der Josef Müller Stiftung erhalten hatte.

«Das verpflichtet natürlich auch ein bisschen», sagte der Murianer Autor Christoph Zurfluh. «Es war für uns immer klar, dass wir der Gemeinde Muri etwas zurückgeben möchten.» Und so sei der Vorschlag der Lehrerin Irene Weibel, für die Unterstufen-Schüler Workshop-artige Lesungen durchzuführen, beim kreativen Duo natürlich sofort auf offene Ohren
gestossen.

Razzo auf Tour im Aargau

Dass Razzo zu den Schülern in die Schulen geht, ist allerdings nichts Neues. Im Gegenteil: Zeichner Diego Balli bietet seit Jahren Comic-Workshops und Lesungen für Schulen an. Besonders häufig ist er dabei im Kanton Aargau unterwegs. Fast immer macht er Razzo zum Thema. «Razzo ist eine dankbare Figur», sagt er. «Und sie ist mir mit den Jahren so richtig ans Herz gewachsen.»

An die hundert Workshops und Lesungen hat er bisher in der ganzen Schweiz gehalten, allein 15 finden im März im Kanton Aargau statt (unter anderem in Buttwil und Muri). Dass er – dann allerdings ohne seinen Texter – schon bald wieder in Muri zu Gast sein wird, freut ihn spätestens seit letztem Montag besonders.

«Ich hatte schon lange nicht mehr so viel Spass bei der Arbeit mit Schülern», sagt er. Und Christoph Zurfluh gibt ihm recht: «Wir sind total begeistert, wie gut die Kinder vorbereitet waren und wie enthusiastisch sie mitgemacht haben.» Ob der offensichtliche Erfolg bei ihrem Zielpublikum dazu führt, dass bald ein dritter Band von «Hier kommt Razzo!» folgt, wollten die beiden allerdings nicht verraten. (az)

Für Infos und Buchbestellungen: www.hierkommtrazzo.ch; Razzo ist in Muri bei der Papeterie Huber, der Chäsi-Muri, arte & tavola sowie bei Muri Info erhältlich.