Boswil
«Abfall ist ein Wertstoff»: Dieser Bauunternehmer ist auch ein Entsorger

Der «Abbrüchler» Franz Bucher setzt auf Wiederverwertung und betreibt auch eine Entsorgungsstelle. Dort kann man verschiedenste Abfälle abgeben, auch wenn keine Sonderabfälle.

Eddy Schambron
Merken
Drucken
Teilen
Peter Steinmann sortiert in der Entsorgungsstelle angelieferten Abfall. Das meiste kann wiederverwertet werden. ES

Peter Steinmann sortiert in der Entsorgungsstelle angelieferten Abfall. Das meiste kann wiederverwertet werden. ES

Die Franz Bucher Tiefbau AG führt nicht nur Aushub- und Abbrucharbeiten aus und verarbeitet das Abbruchmaterial mit einer eigenen Brechanlage zum Kiesersatz für verschiedene Anwendungsbereiche.

Das Unternehmen hat sich zum eigentlichen Entsorger entwickelt. Mit der eben erfolgten Zertifizierung durch Swico-Recycling, das freiwillige nationale Rücknahmesystem für Elektronik-Altgeräte in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein, nimmt die Bucher AG auch Elektronikschrott entgegen und führt ihn der Wiederverwertung zu.

«Abfall», sagt Firmeninhaber Franz Bucher, «ist heute ein Wertstoff.» Abgesehen davon passt die Entsorgungsstelle perfekt zum Aufgabenbereich seines Unternehmens. «Wir waren schon früh mit unserem Muldenservice in der Wiederverwertung tätig.» Ob Beton, Holz, Elektronikschrott, Papier oder Glas, Grüngut oder Isolationsmaterial – in der Entsorgungsstelle in Boswil wird jedermann seinen Abfall in jeder Menge los.

«Einzig Sonderabfälle wie ölhaltige Erde, Öl, Farbrückstände, Farbkübel, Fettabfälle, Salze, Säuren oder Bauchemikalien können wir nicht entgegennehmen, diese müssen bei einer bewilligten Entsorgungsstelle abgegeben werden», erklärt Bucher. Ladungen mit gemischten Abfällen werden im Werkhof sortiert und in die entsprechenden Verwertungskanäle geleitet.

Synergien nutzen

Angefangen hat Franz Bucher 1986 klein mit maschinellen Erdarbeiten. Im Dezember 2000 kam die Bucher Trans AG dazu. Mit dem Bau einer eigenen Tankstelle wurde 2006 die Bucher Petrol GmbH gegründet und im 2010 vervollständigte die Bucher Kies AG den Firmenstamm. Die Franz Bucher Tiefbau AG führt vorwiegend Aushub- und Abbrucharbeiten aus, macht Hinterfüllungen und Strassenunterhaltsarbeiten.

Das Abbruchmaterial wird in der Brechanlage zu Recyclingmaterial verarbeitet und als Kiesersatz für verschiedene Einsatzzwecke verwendet. Die Bucher Trans AG ist zuständig für Transporte sowie Muldendienste zur Entsorgung von allen Arten von Materialien.

Die Bucher Petrol GmbH betreibt eine Tankstelle und verkauft Benzin und Diesel. Und die Bucher Kies AG sucht Beteiligungen an Deponien zum Abbau von Kies und zur Auffüllung mit Aushubmaterial. «Mit der Entsorgungsstelle können wir viele Synergien nutzen», stellt Bucher fest.

Eine Leerfahrt hin zu einem Abbruchobjekt kann beispielsweise für die Lieferung von Restabfällen in die Verbrennung genutzt werden. Und auch der regionale Gewerbetreibende oder Gartenfreund nutzt die Situation: Wenn er Grüngut oder Abfälle anliefert, kann er gleich gesiebte Komposterde oder Recyclingkies laden. «Unsere Entsorgungsstelle wird von immer mehr Privatpersonen genutzt. Auch für Gemeinden übernehmen wir auf Wunsch die Entsorgung», stellt Bucher mit Freude fest.

Alles unter Dach

Dafür steht eine grosszügig bemessene Anlage zur Verfügung. Hier kann unter Dach abgeladen werden. Fachkundiges Personal steht mit Rat und Tat zur Verfügung, sortiert nach dem Abladen das Material, trennt Wertstoffe von tatsächlich nicht mehr verwendbarem Abfall und sorgt dafür, dass auf der Entsorgungsstelle Ordnung herrscht. Auch grosse Ladungen können schnell sortiert werden.

Negative Erfahrungen hat der Unternehmer bisher kaum gemacht: «Wir wägen die angelieferte Ware, dabei wird automatisch auch ein Foto von der Ladung gemacht. Damit erübrigen sich allfällige Diskussionen meistens schnell.» Auf der anderen Seite ist Franz Bucher auch kein Erbsenzähler. «Der gesunde Menschenverstand soll ein wichtiger Bestandteil der Geschäftsführung sein.»